Unternehmen - Geschichte des BR

Geschichte des BR

Archivnutzung

Geschichte

Hannelore Fischer, Günther Jauch, Thomas Gottschalk  | Bild: BR/s.e.t Photo zum Thema BR-Chronik Der BR von 1922 bis heute

Am 25. Januar 1949 wurde der Bayerische Rundfunk aus der Taufe gehoben. Der Hörfunk startete bereits 1922 mit der "Deutschen Stunde in Bayern". Die Geschichte des BR von den Anfängen bis zum öffentlich-rechtlichen Medienunternehmen. [mehr]


Rundfunkgeschichte

Altes Radio | Bild: colourbox.com; Montage: BR zum Video mit Informationen 90 Jahre Radio Vom Luxusgut zum Massenmedium

Am 29. Oktober 1923 wurde von Berlin aus die erste deutsche Radiosendung übertragen. 90 Jahre danach ist das Radio lebendig wie eh und je - und Medienwissenschaftler sehen auch für die Zukunft nicht schwarz. [mehr]

Multimedia

Illustration: Zeitleiste mit BR-Logos vor abstraktem Hintergrund | Bild: BR zum Thema BR.de-Chronik Der BR multimedial

Am 16. Oktober 1995 startete BR-online als Pilotprojekt des Bayerischen Rundfunks - heute ist das umfangreiche Angebot sehr erfolgreich im World Wide Web und heißt BR.de. Wir blicken zurück. Eine Chronik. [mehr]

Jubiläum

Intendant Rudolf von Scholtz (links) und Rundfunkratsvorsitzender Alois Johannes Lippl bei der Übergabe des Senders in deutsche Verantwortung, rechts Murray D. van Wagoner  | Bild: BR / Historisches Archiv zum Artikel 65 Jahre BR "Ein Ereignis von ungewöhnlicher Wichtigkeit"

Am 25. Januar 1949 übergab die amerikanische Militärregierung "Radio München" in deutsche Hände. Aus einem Radiosender wurde ein Medienunternehmen. Heuer feiert der BR sein 65-jähriges Jubiläum. [mehr]

Neuerscheinung

Buch: Das Gedächtnis des Rundfunks | Bild: Springer Verlag, colourbox.com, Montage BR zum Artikel Veröffentlichung des Historischen Archivs "Das Gedächtnis des Rundfunks"

In dem Reader wird erstmals die vielfältige Archivlandschaft kompakt beschrieben. Weiter werden die verschiedenen Quellengattungen – von Audio- und Filmmaterialien, über Unternehmensakten und anderem Schrift- und Sammlungsgut bis hin zu Nachlässen, Fotos, Noten und Objekten zur Programmgeschichte – und ihre Nutzungsmöglichkeiten vorgestellt. [mehr]