Unternehmen - BR-Geschichten

Dr. Marianne Koch Die Ärztin vor der Kamera

"Vom Herz her war ich nie wirklich eine Schauspielerin, ich war immer eine Ärztin."

Stand: 11.03.2016

"Welches Schweinderl hätten's denn gern", fragte Robert Lembke über 30 Jahre lang seine Studiogäste in der Fernsehsendung "Was bin ich?". Marianne Koch war 1955 zunächst Ehrengast und dann über 20 Jahre lang Mitglied im Rateteam. Die festen Rituale und die Wiederholungen hätten den Erfolg der Sendung ausgemacht, erzählt sie im Interview mit Sybille Giel. Und: "Die Zuschauer waren klüger als wir. Besser geht’s nicht, wenn man hohe Quoten haben will."


Ihre Karriere beim Bayerischen Rundfunk startete Marianne Koch bereits in den 1950ern Jahren mit live übertragenen Mozart-Opern. Allerdings nicht als Sängerin, sondern als Synchron-Schauspielerin. Dem Regisseur Kurt Wilhelm waren die Sänger und Sängerinnen zu wenig fotogen oder zu füllig und so gaben Schauspieler den Stimmen eine attraktive Erscheinung vor der Kamera.

Ihre große Leidenschaft allerdings galt immer der Medizin. Ihren Wunsch, Ärztin zu werden, erfüllte sich die Schaupielerin nach zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen schließlich mit einer eigenen Praxis und seit 2000 als Expertin in der BR-Hörfunksendung "Gesundheitsgespräch". 

Kurzbiografie

19. August 1931
Marianne Koch in München geboren
1950 bis 1971
Verschiedene Rollen in zahlreichen Spiel- und Fernsehfilmen
1955 bis 1957
Synchron-Schauspielerin in drei Mozart-Opern im Fernsehen unter der Regie von Kurt Wilhelm: "Die Entführung aus dem Serail", "Figaro" und "Don Giovanni"
1955
Ehrengast bei "Was bin ich?"
1955 bis 1959
Sprecherin in drei BR-Hörspielen
1961 bis 1988
Im Rateteam von "Was bin ich?"
1967
Goldene Kamera für das Rateteam von "Was bin ich?"
ab 1971
Wiederaufnahme des Medizinstudiums
1975 bis 1981
Moderatorin in der Fernsehsendung "3 nach 9" von Radio Bremen
1983 bis 1985
Moderation in der BR-Hörfunksendung "Musik für eine Insel"
1985 bis 1997
Eigene Praxis als Internistin in München
seit 16.9.2000
Medizin-Expertin im "Gesundheitsgespräch" auf Bayern 2