Unternehmen - Bildungsprojekte


26

Medienkompetenztag 2015 Wenn das Internet zum Tatort wird

Welche Risiken birgt das Internet für Jugendliche? Eine Debatte dazu stieß bereits 2014 der BR-Tatort "Das verkaufte Lächeln" an. Nun griff der Medienkompetenztag der BR-Bildungsprojekte die Frage auf: "Wie gefährlich ist das Netz?"

Stand: 03.03.2016

Rund 200 Lehrkräfte aus ganz Bayern waren Mitte März zum Medienkompetenztag der Bildungsprojekte ins Funkhaus des Bayerischen Rundfunks nach München gekommen, um sich mit der rasant wandelnden Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen auseinanderzusetzen. Und um zu lernen, wie eine gelungene Medienerziehung aussehen kann.

Wo liegen die Grenzen der  Internetnutzung? Was kann man im Netz veröffentlichen - und was ist privat? Die Gratwanderung, die viele Jugendliche täglich mit ihren Postings im Netz vollziehen, ist den jungen Usern häufig nicht bewusst. Eine Debatte zu diesem Thema stieß im vergangenen Dezember auch der BR-Tatort "Das verkaufte Lächeln" an. Der Medienkompetenztag 2015 bot die Gelegenheit, vom Autor, dem Regisseur und der Redaktionsleitung dieses Tatorts - und von den beiden Hauptdarstellern Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl - sowie der Jugendschutzbeauftragten des Bayerischen Rundfunks die Hintergründe und redaktionelle Herangehensweise bei dieser Produktion zu erfahren.

Wer ist verantwortlich und kompetent genug für die richtige Medienerziehung der Jugendlichen? Die Eltern? Die Lehrer? Oder die Medien selbst? Eine lebhafte Diskussion entspann sich zwischen Lehrkräften und Podiumsgästen. Der schließlich erzielte Konsens: Alle Beteiligten sollten sich in einer Erziehungspartnerschaft bei der Medienerziehung von Jugendlichen unterstützen und ergänzen.  

"Meine Recherchen haben ergeben, dass die wenigsten Eltern wissen, was ihre Kinder im Internet treiben. Sie sind in der Regel selbst nicht medienkompetent."

Holger Joos, Tatort-Autor

"Ich setze mich auch deshalb mit dem Thema auseinander, weil ich eine fast 16-jährige Tochter habe. In dem Alter sind die Kinder nicht mehr so im Gespräch mit dem Vater, sondern mit Freunden. Und da entgeht einem vielleicht einiges."

Tatort-Darsteller Miroslav Nemec

"Das Internet ist als Ort der Begegnung heute so selbstverständlich wie der Schulhof. Was Jugendlichen im Netz passiert und wer ihnen dort begegnet, darüber wissen Eltern aber oft zu wenig. Ihre Kinder sind ihnen im Netz voraus."

Dr. Stephanie Heckner, Leitung Redaktion Reihen und Mehrteiler, BR

Bereits am Morgen hatte BR- Informationsdirektor Thomas Hinrichs zum Auftakt des Tages Einblicke in die Herausforderung gegeben, die die veränderte Mediennutzung junger Menschen auch für öffentlich-rechtliche Informationsangebote bereithält.

Danach hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich in Workshops oder Foren in Sachen Medienkompetenz im Unterricht fit zu machen: Angeleitet von BR-Medienprofis konnten sie sich über aktuelle Entwicklungen in der Medienwelt informieren, konkrete Tipps und Anregungen für den Unterricht einholen und vor allem viel ausprobieren und Medien selbst gestalten.


26