Wissen


54

Heiße Formen, bizarre Gestalten

Von: Ernst Eisenbichler

Faszination Wüste: Erosion - bizarre Felsformation in der Weißen Wüste in Ägypten | Bild: picture-alliance/dpa

Sahara, Kalahari, Namib, Gobi, Taklamakan, Lut, Mojave, Sonora, Atacama, Simpson und so weiter. Unter den Landschaftsformen der Erde nimmt die Trockenwüste den größten Raum ein: Mit 50 Millionen Quadratkilometern stellt sie rund 35 Prozent der Landoberfläche. Mit sengender Hitze und endlosen Sandflächen wäre das Phänomen nur sehr unzureichend beschrieben. Auf mehrere Kontinente und verschiedene Klimazonen verteilt, gibt es Wüste in unendlich vielen Variationen.

Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre

Alljährlich wird am 17. Juni der Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre begangen. Mehr Infos dazu:

Insofern ist Wüste das Gegenteil von trostloser Einöde. Zumal Wasser und Wind über Millionen von Jahren Naturgebilde modellierten, die selbst surrealistische Bildhauer mit Neid betrachten. Nicht minder spektakuläre Erscheinungsformen hat die Tier- und Pflanzenwelt hervorgebracht, um sich an extreme Lebensbedingungen anzupassen. Umso besser, wenn es immer mehr Wüste gibt, könnte man meinen. Doch ihre zunehmende weltweite Ausbreitung birgt große Gefahren. Inzwischen auch für Europa.

"Die Wüsten der Erde ": Sendereihe (Folge 1 bis 12) vom 13. September bis 18. Oktober 2014 , um 21.00/21.30 Uhr, jeden Samstag in ARD alpha.

Wüste pur: Wenig Regen, viel Hitze: Erg Chebbi in der marokkanischen Sahara-Wüste | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wüste - was ist das? Heiß, kalt und fast immer trocken

Die Minimaldefinition von Wüste: extreme Hitze und Wassermangel durch wenig oder gar keine Niederschläge. Diese beiden Faktoren bewirken wiederum wenig oder keine Vegetation. [mehr]

Der Delicate Arch - ein Natursteinbogen in der Wüste von Utah | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Vier Gründe für eine Wüste Die verschiedenen Wüstentypen

Ob aus einer Region eine Wüste wird, dafür sind in erster Linie die jeweilige geografische Lage und die dort vorherrschenden klimatischen Bedingungen verantwortlich. Die Wissenschaft unterscheidet vier Wüstentypen. [mehr]

Kakteen - wie hier im Bild in der Sonora-Wüste - sind zwar typisch und geradezu das Symbol für das heiße Klima in Wüsten, aber längst nicht die einzigen Pflanzen in Trockengebieten der Erde | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Pflanzen der Wüste Von der Akazie bis zur Welwitschia

Leben in einer scheinbar lebensfeindlichen Umgebung: Die Natur hat die ausgefallensten Strategien parat, damit Pflanzen auch in Wüsten existieren können. In Wüsten gibt es deshalb nicht nur Kakteen. [mehr]

Dromedare in der Wüste - Wüstentiere wie aus dem Bilderbuch | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Tiere der Wüste Von der Agame bis zur Viper

Wüstenvögel können zu Wasserstellen fliegen, um zu trinken. Die meisten anderen Tiere in Trockengebieten mussten sich im Laufe der Evolution andere Strategien für den Flüssigkeitshaushalt einfallen lassen - und zum Schutz vor der Hitze. [mehr]


54