Wissen


4

Es regnet, rieselt & rinnt Bayern, du Land des Wassers

Wasser gibt es bei uns in Bayern in Hülle und Fülle. Dazu regnet es hier einfach oft genug. Doch wo geht das Wasser hin? Ein Großteil macht sich sofort wieder vom Acker, ein ganzer Schwall fließt in Bayerns Flüssen einfach davon. Der Rest tränkt Bayerns Boden und löscht damit unseren Durst.

Stand: 21.03.2012

Die Kleine Ohe im Bayerischen Wald, ein Nebenfluss der Donau | Bild: Photo Digital GmbH

Weltweit gesehen ist Wasser längst ein Krisenthema geworden. Vielerorts herrscht Wassermangel, fast eine Milliarde Menschen haben kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung, Dürreperioden lösen Hungersnöte aus.
Bayern ist davon nicht betroffen - hierzulande fließt das blaue Gold in Strömen: Rund 100.000 Kilometer Fluss- und Bachläufe durchziehen den Freistaat, 150 große Seen und etwa tausend künstliche Kleinseen und Weiher gibt es. Und unter unseren Füßen strömt unsichtbar das meiste: das Grundwasser.

Der Weg des Wassers in Bayern

Feuchter Segen von oben

Der Starnberger See

Das meiste Wasser kommt von oben - aus unserem weiß-blauen Himmel. Denn im Durchschnitt fallen auf jeden Quadratmeter Freitstaat täglich 2,5 Liter Wasser als Regen oder Schnee. 940 l/m² Niederschlag gibt es in Bayern im Jahr - das ergibt insgesamt die gewaltige Wassermenge von 60 Billionen Litern. Damit ließe sich der Starnberger See im Süden Münchens zwanzigmal pro Jahr auffüllen. Den Großen Brombachsee in Mittelfranken könnte man sogar jeden Tag komplett füllen und hätte noch reichlich übrig. Im internationalen Vergleich sind wir damit guter Durchschnitt.

Der Lech

Ein Teil des Wassers kommt von höhergelegenen Nachbarn - etwa mit der Donau aus dem Schwarzwald, mit dem Lech aus Österreich oder über die Südliche Regnitz aus Tschechien. Tag für Tag fließen fast 70 Milliarden Liter Wasser nach Bayern - und mehr als doppelt so viel wieder hinaus.

Kaum da, schon wieder weg

Mehr als die Hälfte dieser Niederschlagsmenge macht sich aber auch gleich buchstäblich wieder vom Acker: Es verdunstet von Oberflächen und Pflanzen. Doch die andere Hälfte speist unsere Wasserreservoirs, fließt in Seen, Flüsse und Bäche oder sickert ins Grundwasser.

Wie viel Wasser wir verbrauchen

1.000 Liter pro Bayer & Tag

5 Billionen Liter Wasser werden in ganz Bayern pro Jahr verbraucht. Etwa 60 Prozent davon allein als Kühlwasser bei Kraftwerken. Rund 20 Prozent nutzt die Industrie und 20 Prozent versorgen die Öffentlichkeit mit Wasser.

Wir Bayern entnehmen täglich rund 14,5 Milliarden Liter Wasser, um es zu trinken, unsere Wäsche damit zu waschen, Produkte zu fertigen oder auch Kernkraftwerke zu kühlen. Eine enorme Menge, weit über tausend Liter pro Kopf und Tag. Doch wir legen damit Bayern längst nicht trocken, denn diese Wassermenge entspricht nur acht Prozent dessen, was tagtäglich auf uns niederregnet. Und das Wasser, das wir "verbrauchen", ist danach auch nicht weg: Wir geben es fast vollständig dem Wasserkreislauf zurück, im Idealfall auch so sauber, wie es war.


4