Wissen


63

Sternbilder im Februar Zwei unzertrennliche Brüder

Die lange Februarnacht führt Ihnen die schönen Winter-Sternbilder vor - die strahlendsten Sterne, die der Himmel zu bieten hat. Wir machen Sie mit den Zwillingen bekannt und erzählen, warum der Stier sich einem großen Jäger in den Weg stellt.

Stand: 30.01.2015

Zehn bis elf Stunden lang ist der Himmel im Februar nachtschwarz. Für Sternengucker Grund zur Freude, denn im Laufe der Nacht zieht beinahe das ganze Firmament der Nordhalbkugel über den Himmel. So sieht das Firmament im Februar um etwa zehn Uhr abends aus:

Februar-Sternkarte

Wenn die Abenddämmerung etwa um sieben Uhr endet und der Himmel nachtschwarz ist, stehen im Westen noch die Sternbilder des Herbstes. Hoch im Süden erstrahlen die Winterbilder und im Osten ziehen schon die Frühlingsbilder heran, die dann in späterer Nacht das Firmament dominieren. Kurz bevor der Morgen gegen fünf, sechs Uhr graut, erscheinen über dem östlichen Horizont bereits die Sternbilder des Sommers.

Fast der ganze Tierkreis

Eine lange Winternacht gibt Ihnen die Möglichkeit, fast alle Bilder des Tierkreises kennenzulernen: Während am frühen Abend die Fische im Westen versinken, gefolgt vom kleinen Widder, stehen Stier und Zwillinge noch lange im Westen. Gegen Mitternacht ist der unauffällige Krebs hoch im Süden, während von Osten bereits die Frühlingsbilder Löwe und Jungfrau heranrücken. In den frühen Morgenstunden folgt noch die Waage. Und bevor die Morgendämmerung anbricht, hebt sogar der hübsche Skorpion noch seinen Kopf über den Horizont. Nur Schütze, Steinbock und Wassermann bleiben im Februar ganz verborgen. In den Sternbildern des Tierkreises erstrahlen meist auch ein paar besondere Lichter, die gar keine Sterne sind: Wir verraten Ihnen, welche Planeten am Februarhimmel zu sehen sind.


63