Wissen


22

Himmelskörper Möglicherweise neunter Planet entdeckt

Gut, dass er "Planet neun" heißt. Denn wird die Neuentdeckung amerikanischer Wissenschaftler sich bewahrheiten, dann stimmt der bekannte Merkspruch mit den neun Planeten endlich wieder. Was hat es mit dem Zuwachs im Sonnensystem auf sich?

Stand: 21.01.2016

Schülergenerationen haben diesen Merkspruch lernen müssen: "Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten" mit dem sie sich die Reihenfolge der ehemals neun Planeten unseres Sonnensystems merkten, bei dem die Anfangsbuchstaben der Wörter die Anfangsbuchstaben der Planeten ergab. Das ging so lange gut, bis Pluto im Jahr 2006 zu einem Zwergplaneten degradiert wurde. Seitdem gibt es offiziell nur noch acht Planeten. Doch Hoffnung naht: US-Forscher wollen nun einen weiteren Himmelskörper entdeckt haben, den sie sinnigerweise auch gleich "Planet neun" genannt haben.

US-Forscher sind sich sicher: Planet neun existiert

Video

Der Haken an der Sache: Es gibt den Planeten zwar, aber er ist von den Wissenschaftlern nicht gesehen worden, seine Existenz ist bislang nur rein rechnerisch bestätigt. Denn er ist viel zu weit von der Sonne entfernt und umkreist diese auch nur alle 10.000 bis 20.000 Jahre einmal. Das ist das Enttäuschende an der Neuentdeckung. Dafür, und das ist die positive Nachricht, soll er riesengroß, ähnlich groß wie Neptun sein - als Entschädigung für seine extreme Entfernung sozusagen. Die beiden Astronomen des California Institute of Technology (Caltech), Konstantin Batygin und Mike Brown, sind der Ansicht, der Himmelskörper sei gar zehnmal so schwer wie die Erde.

Viel weiter entfernt als Neptun

Der derzeit äußerste bekannte Planet unseres Sonnensystems ist Neptun. Der vorläufig "Planet neun" getaufte Himmelskörper ist zwanzigmal so weit von der Sonne entfernt wie Neptun, auf einer wie die Wissenschaftler sagen "bizarr, gestreckten Umlaufbahn". Was zur Folge hat, dass es sich bei dem Neuzuwachs in unserem Sonnensystem - dem ersten seit 150 Jahren übrigens - wohl eher um einen unterkühlten und keinen schnuckelig warmen Gesellen handelt. Mathematische Modelle und Computersimulationen haben ihn ausfindig gemacht. Jetzt wird wohl ein weltweiter Wettlauf darum beginnen, diesen Planeten mit dem Teleskop tatsächlich zu sichten.

5.000 mal schwerer als Pluto

US-Forscher Mike Brown ist kein Unbekannter, wenn es um grundlegende Veränderungen in unserem Sonnensystem geht: 2005 entdeckte der Astronom den Himmelskörper Eris im Kuipergürtel, dem Ring aus eisigem Geröll rund um den Planeten Neptun. Da Eris in etwa so groß wie Pluto war, setzte Browns Entdeckung eine Diskussion in Gang, ob Pluto ein Planet sei - mit dem bekannten Ergebnis. Bei "Planet neun" allerdings gäbe es keine Diskussionen. Er sei 5.000 mal schwerer als Pluto, so Brown.

"Planet neun ist der 'planetigste' aller Planeten im ganzen Sonnensystem."

US-Forscher Mike Brown

Was ist ein Planet?

Ein Planet ist nach Definition der Internationalen Astronomischen Union (IAU) seit 2006 ein Himmelskörper, der sich in einer Umlaufbahn um die Sonne befindet, genug Masse besitzt, dass seine eigene Schwerkraft ihn in eine nahezu runde Form zwingt und der die Umgebung seiner Umlaufbahn von anderen Himmelskörpern freigeräumt hat.


22