Wissen


6

Unsere Mimik Was ein Lidschlag verrät

Wir erzählen in jeder Sekunde, was wir fühlen oder denken. Selbst dann, wenn wir schweigen. Selbst dann, wenn wir nichts verraten wollen. Doch unser Gesicht hält nicht still: Die Mimik plaudert alles aus.

Stand: 29.08.2012

Häufig geben wir uns anders, als wir uns fühlen. In der Öffentlichkeit pflegen wir unsere Mimik wie eine Maske und zeigen nur selten unser wahres Gesicht. Das Lächeln ist dafür das beste Beispiel: Wir lächeln andere Menschen - zum Beispiel unseren Chef - an, obwohl wir innerlich die Zähne knirschen.

Ein richtiges Lächeln ...

Doch wer richtig hinsieht, kann schnell hinter die Fassade sehen. Ein falsches Lächeln lässt sich oft enttarnen, weil dabei lediglich die Mundwinkel verzogen werden. Ein echtes Lächeln ist meistens von hochgezogenen Wangen, kleinen Hautverdickungen und Fältchen unter den Augen begleitet.

Dadurch informieren wir immer über unseren Zustand, unabhängig davon, was wir glauben zu signalisieren. "Es ist egal, was du meinst, es ist wichtig, wie du aussiehst!", so der Pantomime Samy Molcho. Kleinste Zuckungen im Gesicht, ein Blinzeln mit den Augen, angespannte Muskeln können Worte Lügen strafen. Doch wie erkennt man die?

Professionell in Gesichtern lesen

Diese Nasenspitze verrät alles

Wäre es nicht toll, man könnte seinem Mitmenschen jede Lüge an der Nasenspitze ansehen? Könnte im Gesicht des anderen lesen wie in einem Buch? Das machte sich in den 70er-Jahren ein US-amerikanischer Psychologe zur Aufgabe. Und publizierte am Ende ein Buch der Gesichter:

Das Handbuch zum Gesichterlesen von Paul Ekman

Paul Ekman

Paul Ekman zieht eine Grimasse | Bild: BR

"Meine Mutter sagte immer: Hör auf, all diese Grimassen zu schneiden, sie werden auf Deinem Gesicht festfrieren!" Doch der US-amerikanische Psychologe Paul Ekman hörte nicht auf. Im Gegenteil: Er machte aus dem Grimassenschneiden eine Profession. Acht Jahre lang studierte er die menschliche Mimik mit ihrem gesamten Muskelspiel - und lernte, jede beliebige Mimik aufs eigene Gesicht zu zaubern.

Der Mimik-Atlas

Paul Ekman zieht eine Grimasse | Bild: BR

43 Gesichtsmuskeln sind an der menschlichen Mimik beteiligt. Mehr als 3.000 verschiedene Gesichtsausdrücke bringen wir damit zustande. Doch um diese zu lesen, gab es lange Zeit kein Instrumentarium für die Forschung. Dem sollte Ekman abhelfen: Er protokollierte sämtliche Gesichtsausdrücke mit den daran beteiligten Muskelgruppen und entwickelte ein 700-seitiges Handbuch zum Gesichterlesen: FACS.

FACS

Paul Ekman zieht eine Grimasse | Bild: BR

1978 wurde Ekmans Facial Action Coding System, kurz FACS, veröffentlicht. Jeder Muskel und jede seiner Bewegungsmöglichkeiten werden aufgelistet. Den Mundwinkel herunterziehen ist nämlich nicht gleich den Mundwinkel herunterziehen: Drei verschiedene Muskeln können dafür eingesetzt werden - plus die verschiedenen Kombinationen der drei Muskeln.

Einheit in Action

Paul Ekman zieht eine Grimasse | Bild: BR

Die Muskelbewegungen nennt Ekman "Action Units". Und die Kombination dieser Action Units ergibt einen deutbaren Gesichtsausdruck. "Erzeugen all diese Bewegungen den gleichen emotionalen Ausdruck? Natürlich nicht. Nur von hängenden Mundwinkeln zu sprechen, ist unpräzise." Ekmans FACS-Buch ist bis heute ein Standardwerk.

FACS in Aktion

Bild aus dem Facial Action Coding System (FACS) von Paul Ekman | Bild: BR

Ekmans Theorie wird heute von den US-amerikanischen Sicherheitsbehörden angewendet. Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 sind an den Grenzübergängen auch speziell ausgebildete FACS-Sicherheitskräfte im Einsatz. Sie sollen per Gesichtsanalyse potenzielle Täter oder Terroristen herausfiltern.

Mikromimik - nur einen Lidschlag lang

Echte Pokergesichter machen sich allerdings solche Studien längst selbst zu eigen, um ihre wahren Gefühle besser verbergen zu können. Aber auch der Psychologe Paul Ekman schaut längst genauer hin - und länger: Mit Zeitlupenaufnahmen kam er den lügnerischen Mimen auf die Schliche. Er entdeckte die sogenannte Mikromimik. Auch wer seine Emotionen noch so gut verbirgt - für den Bruchteil einer Sekunde verrät ihn sein Gesicht mit einem zuckenden Mundwinkel oder einem flatternden Lid. Eine nicht kontrollierbare Bewegung, die dem schnellen Auge alles verrät.

Menschliche Lügendetektoren

Eine solche Mikromimik dauert oft nur eine zwanzigstel Sekunde. Wer sie erkennen will, braucht eine gute Schulung und viel Übung. Doch es gibt Naturtalente, die einem Gesicht intuitiv die Wahrheit ansehen. "Truth Wizards" werden sie genannt, Wahrheitszauberer. Sie zaubern aber keineswegs. Es sind Mimikvirtuosen, die diese kurzen mimischen Entgleisungen wahrnehmen und richtig interpretieren. Bei Geheimdiensten und der Polizei sind sie begehrt. Doch haben Sie keine Sorge bei Ihrer nächsten Flunkerei: Unter 15.000 Testpersonen fand der Psychologe Paul Ekman gerade mal fünfzig Personen, die Mikromimik richtig erkannten.


6