Wissen


27

Höflichkeitslügen Wenn die Wahrheit weh tut

Es gibt Situationen, in denen es besser ist zu schwindeln, als die Wahrheit zu sagen - wenn es um den Chef oder den Partner geht, zum Beispiel. Dann dienen Notlügen als sozialer Schmierstoff.

Stand: 17.10.2017

Lügen - die Wahrheit über Schwindeln, Flunkern & Co.: Frau kreuzt Finger hinter dem Rücken | Bild: colourbox.com

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in Ihr Büro und treffen Ihren Chef, mit dem Sie am Vortag einen heftigen Streit gehabt haben. Sie lächeln und grüßen freundlich. In Wahrheit aber denken Sie sich: "Du blöder Hund!" Auch wenn der Chef es vielleicht verdient hätte, die Wahrheit zu hören, wäre es taktisch sehr unklug zu sagen, was Sie denken. Die Lüge dient in diesem Fall als sozialer Schmierstoff. Würden wir allen Leuten, mit denen wir tagtäglich zu tun haben, immer sagen, was wir wirklich von ihnen halten, wäre wahrscheinlich kein normales Leben mehr möglich.

"Ich glaube nicht, dass alle Menschen die nackte Wahrheit immer ertragen können."

Mario Adorf, der in dem ARD-Zweiteiler 'Pinocchio' den Spielzeugmacher Geppetto spielt - und der Verständnis für die 'milde, freundliche Lüge' hat.

Notlügen erleichtern den Alltag

"Schatz, du siehst toll aus!" "Du auch, in deiner, äh, Jeans-Bermuda ..."

Lügen können wichtig und etwas Gutes sein, der Meinung ist Peter Stiegnitz, Sozialpsychologe aus Wien. Ihn selbst hat eine Notlüge 1944 vor dem Transport nach Auschwitz bewahrt. Nützliche Lügen sind für ihn die kleinen Lügen unseres Alltags, harmlose Schwindeleien gegenüber Freunden und Kollegen oder in der Partnerschaft. Geschicktes Tricksen macht vieles leichter, vermeidet Streit und spart Kräfte.

Lügen fordert Hirnschmalz

Gleich mehrere Hirnareale werden beim Lügen aktiv und verlangen von den Neuronen eine erhöhte Anstrengung: Während die Unwahrheit ausgesprochen wird, wird die Wahrheit in einem Hirnareal gedacht und in einem anderen gleichzeitig unterdrückt. Einige Wissenschaftler vermuten sogar, dass die Vergrößerung des menschlichen Hirns auf den evolutionären Druck zurückzuführen sei, immer raffinierter schwindeln zu müssen. Doch der hohe neuronale Aufwand deutet auch darauf hin, dass Aufrichtigkeit der Normalzustand des Menschen ist.

Wann darf ein Arzt lügen?

Natürlich soll ein Arzt nicht lügen. Wenn die Wahrheit einem Patienten aber eher schadet als nutzt, wird er sich damit wohl zurückhalten.

Soll man einem Kranken immer die Wahrheit sagen? Eine schwierige Frage. Natürlich hat er ein Recht darauf, zu erfahren, wie es um ihn steht. Doch wenn die Wahrheit über seine Krankheit beim Patienten einen Schock auslösen würde, wenn dadurch der Krankheitsverlauf vielleicht sogar massiv erschwert würde, wird sich der Arzt vielleicht eher zurückhalten und dem Kranken nicht die ganze Wahrheit erzählen. Zum Schutz des Patienten sozusagen.

"Ich trete dafür ein, dass wir die nützlichen Lügen - das heißt die Lüge innerhalb der moralischen Grenze der Schilderungsabsicht - dass wir damit leben, dass wir das bejahen."

Prof. Peter Stiegnitz, Sozialpsychologe aus Wien

Politiker versprechen gerne das Blaue vom Himmel

An eine besondere Art der Lügen haben wir uns schon gewöhnt: an die falschen Versprechungen der Politiker. Würden sie vor der Wahl verraten, was sie wirklich vorhaben, bekämen sie viel weniger Stimmen, denn kaum ein Wähler stimmt freiwillig für Rentenkürzungen oder Steuererhöhungen. Entpuppt sich diese oder jene Aussage der Politiker dann als Schwindel, ist erfahrungsgemäß die Empörung groß.

Lügenausschuss

Ex-Kanzler Gerhard Schröder musste vor den Lügen-Untersuchungsausschuss.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) musste sich einst sogar vor einem "Lügenausschuss" rechtfertigen. Die Opposition beschuldigte ihn, vor der Bundestagswahl 2002 bewusst falsche Angaben über die Situation der Staatsfinanzen gemacht zu haben. Die Idee zu diesem besonderen Untersuchungsausschuss stammte von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU). Der Ausschuss kam übrigens zu keinem einheitlichen Ergebnis. Was eine Lüge ist und was vielleicht nur Schönfärberei, darüber lässt sich trefflich streiten.

  • "Wie sich Lügner verraten": am 17. Oktober 2017 um 15 Uhr in "Planet Wissen", ARD-alpha

27