Wissen


44

Felsbrocken aus dem All Asteroid 2012 TC4 flog knapp an der Erde vorbei

Ein Asteroid, so groß wie ein Haus, ist heute Morgen ziemlich nah an der Erde vorbeigeflogen. Für Astronomen ist das ein Grund zur Freude, denn sie können mit ihm das System zur Asteroiden-Entdeckung und -Verfolgung testen.

Stand: 12.10.2017

Rund zwanzig Meter Durchmesser hat der Asteroid 2012 TC4. Damit ist er vermutlich ein wenig größer als der Felsbrocken, der am 15. Februar 2013 über dem russischen Tscheljabinsk explodierte. Die Druckwelle verletzte damals mehr als 1.200 Menschen und beschädigte rund 5.000 Gebäude. Vom Asteroiden 2012 TC4 drohte keine derartige Gefahr. Er kam der Erde zwar nahe, aber wie erwartet kollidierte er nicht mit ihr.

Asteroid 2012 TC4 kommt der Erde nah, aber nicht zu nah

So wird der Asteroid 2012 TC4 zwischen Erde und Mond hindurchfliegen.

Der Vorbeiflug am Donnerstagmorgen sei wie berechnet pünktlich erfolgt, sagte Detlef Koschny von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA im niederländischen Noordwijk. Dabei erreichte der Himmelskörper seinen erdnächsten Punkt um 7.41 Uhr MESZ mit rund 44.000 Kilometern Abstand. Das ist circa ein Achtel der Distanz zwischen Erde und Mond und fast so nah wie die Umlaufbahn, auf der viele geostationäre Satelliten kreisen.

Asteroiden-Warnsystem im Stresstest

Asteroid 2012 TC4, aufgenommen vom Very Large Telescope (VLT) in Chile

Wie Koschny erklärte, werde nun untersucht, aus welchem Material der Asteroid besteht. "Wir haben Daten, mit denen wir das herausfinden", so der Wissenschaftler weiter. Wissenschaftler in aller Welt, unter anderem die der US-amerikanischen Weltraumagentur NASA, freuten sich auf den Vorbeiflug des kleinen Asteroiden. Für sie ist es eine exzellente Gelegenheit, das weltweite Netzwerk zum Entdecken und Verfolgen von Asteroiden zu nutzen. Mehr als ein Dutzend Observatorien, Universitäten und Laboratorien sind in diesem Verband zusammengeschlossen. Bei dieser Gelegenheit wollte das Netzwerk testen, wie gut es funktionieren würde, wenn tatsächlich Gefahr von einem Asteroiden ausginge.

Asteroid nach fünf Jahren wieder da

Das erste Mal wurde der Asteroid 2012 TC4 im Jahr 2012 am Pan-STARRS-Teleskop auf Hawaii beobachtet. Danach verschwand er für fünf Jahre wieder aus dem Blickfeld der Astronomen. Die Daten von 2012 deuteten aber darauf hin, dass 2012 TC4 im Oktober 2017 an der Erde vorbeifliegen würde. Wie nah er dabei dem blauen Planeten kommen würde, konnten die Astronomen aber damals nicht vorhersagen. Astronomen am Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte in Chile entdeckten dann am 27. Juli 2017 den Asteroiden wieder am Himmel. Zu diesem Zeitpunkt war er etwa 56 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Am 5. August konnten die Wissenschaftler am VLT den Asteroiden erneut erspähen.

Um den Asteroiden zu sehen, braucht es sehr leistungsstarke Teleskope, denn 2012 TC4 ist nicht nur winzig klein, sondern auch sehr dunkel.

Bis zum nächsten Mal im Jahr 2079

Ein Wiedersehen mit Asteroid 2012 TC4 wird es erst im Jahr 2079 geben. Dann existiert laut ESA eine minimale Wahrscheinlichkeit, dass er die Erde trifft. Die Chance betrage 1:15.000. Doch da der Asteroid auf seinem jetzigen Vorbeiflug von der Erde abgelenkt werde, könne sich die Wahrscheinlichkeit geändert haben.


44