Sport - Wintersport


3

Vierschanzentournee Prevc gewinnt in Innsbruck vor Freund

Severin Freund hat auf der Bergiselschanze in Innsbruck nach einem Sturz im Probedurchgang zwar noch zwei exzellente Sprünge gezeigt. Doch Peter Prevc war einmal mehr nicht zu schlagen. Der Slowene steht damit vor dem Gesamtsieg der Vierzschanzentournee.

Stand: 03.01.2016

Nach seinem Erfolg in Garmisch-Partenkirchen siegte Peter Prevc mit Sprüngen auf 125 und 132 Meter auch am Berg Isel in Innsbruck. Er baute seine Führung in der Tourneewertung vor Severin Freund, der mit 122,5 und 128 Metern Zweiter wurde, um weitere 11,1 Punkte aus. Prevc geht damit mit einem Vorsprung von knapp 20 Punkten ins letzte Tourneespringen am Mittwoch in Bischofshofen.

Severin Freund enttäuschte nicht

Nach einer Schrecksekunde im Trainingssprung, als Freund nach der Landung stürzte, hatte der Deutsche zwei gute Sprünge bei schwierigen Windbedingungen und war trotzdem zufrieden: ""Es ging eh schnell genug mit allem. Da hat man nicht viel Zeit zu überlegen", sagte er. Chancen auf den Tourneesieg rechnet sich der 27-Jährige aber kaum mehr aus: "Jetzt braucht's schon ein Wunder", so Freund nach seinem zweiten Sprung.

Vier DSV-Adler in den Top Ten

"Im Moment gibt es einen besseren Skispringer, und das ist Peter Prevc", sagte ein ebenfalls sehr zufriedener Bundestrainer Werner Schuster. Der durfte auch zufrieden sein, schließlich kamen auch Andreas Wellinger (Ruhpolding/6.), Andreas Wank (Hinterzarten/9.) und Richard Freitag (Aue/10.) in die Top Ten.

Prevc: "Kann auf diesem Level weitermachen"

Peter Prevc steht vor dem Gewinn der Vierschanzentournee

Für den Sieger und Weltcup-Spitzenreiter war es erst der zweite Triumph bei einem Tournee-Springen. Nun steht er vor einem seiner größten Erfolge: "Ich denke, ich kann auf diesem Level weitermachen", ist Prevc zuversichtlich. "Aber es wird hart in Bischofshofen."

Auf Platz drei kam am Berg Isel Kenneth Gangnes. Der Norweger ist auch in der Tournee-Gesamtwertung Dritter. Michael Hayböck, Bester der Qualifikation, wurde Fünfter.


3