Sport - Wintersport


6

Slalom in Levi Vlhova schlägt Shiffrin - Dürr löst Olympiaticket

Mikaela Shiffrin muss sich beim Slalom in Levi Petra Vlhova knapp geschlagen geben. Stark präsentierte sich im ersten Saisonrennen auch Lena Dürr aus Germering. Sie löste als Sechste gleich das Ticket für die Olympischen Spiele.

Stand: 11.11.2017

Ski alpin: Weltcup, Slalom, Damen, 1. Durchgang, am 11.11.2017 in Levi bei Kittilä (Finnland). Petra Vlhova aus der Slowakei in Aktion. Foto: Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Bild: dpa-Bildfunk/Vesa Moilanen

Die Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres war auch in der neuen Alpinsaison gleich wieder auf Siegkurs: Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin führte nach dem ersten Durchgang des Slaloms in Levi. In Finnland knüpfte Shiffrin da an, wo sie im vergangenen Winter aufgehört hatte: In ihrer Paradedisziplin Slalom schien sie auch im neuen Winter weitgehend ohne Konkurrenz durch die Tore zu wedeln. Nur die Slowakin Petra Vlhova konnte als Zweite mit 21 Hundertsteln Rückstand einigermaßen folgen. Die drittplatzierte Schwedin Frida Hansdotter hat schon deutliche 73 Hundertstel Rückstand.

Im finalen Durchgang bewies dann Vlhova die stärkeren Nerven. Sie verwies Shiffrin mit 0,10 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. "Ein toller Wettkampf", sagte die US-Amerikanerin nach dem engen Duell. Platz drei ging an die Schweizerin Wendy Holdener (+1,35).

Dürr macht Olympiateilnahme perfekt

Stark präsentierte sich im ersten Saisonrennen Lena Dürr aus Germering. Deutschlands derzeit wohl beste Slalomfahrerin kam zwar im ersten Durchgang mit einem gehörigen Rückstand auf Shiffrin ( +1,57 Sekunden) ins Ziel. Das reichte dennoch für den beachtlichen sechsten Platz. Im entscheidenden Lauf attackierte die Oberbayerin, trotz kleinen Fehlern lieferte sie wieder einen guten Ritt durch die Stangen ab und machte die Olympia-Qualifikation perfekt.

Auch Maren Wiesler hatte die Qualifikation schon im Blick. Doch nachdem sie im 1. Lauf auf Platz 13 übezeugen konnte, rutschte sie mit dem zweiten Lauf auf Platz 20 zurück. Die Quali-Norm des Deutschen Skiverbands - ein Mal in die Top 8 oder zwei Mal in die Top 15 - verpasste sie dieses Mal noch.

Nichts ins Ziel kam nach einem Fahrfehler dagegen Marina Wallner. Jessica Hilzinger verpasste die Tpop 30 und damit ebenfalls den zweiten Lauf.


6