Sport - Wintersport


3

Biathlon in Ruhpolding Dahlmeier bärenstark und erneut erfolgreich

Der dritte Saisonsieg in der Verfolgung: Die Partenkirchnerin Laura Dahlmeier lässt beim Weltcup in Ruhpolding alle Konkurrentinnen hinter sich. Sie zeigt einen überragenden Schlussspurt. Franziska Hildebrand fällt zurück.

Stand: 09.01.2016

Laura Dahlmeier | Bild: picture-alliance/dpa

Dahlmeier setzte sich beim Heimweltcup vor der Tschechin Gabriela Soukalova (+ 7,3 Sekunden) und der Italienerin Dorothea Wierer (+ 53,6) durch. Insgesamt war es der dritte Saisonsieg in der Verfolgung und der fünfte Weltcupsieg in ihrer Karriere. Mit nur einem Fehler am Schießstand und einer erneut bärenstarken Laufleistung war Dahlmeier nicht zu schlagen.

"Das war ein brutaler Kampf auf der letzten Runde. Ich bin so happy. Mein erster Sieg in Ruhpolding. Das Kämpferherz auf der letzten Runde war entscheidend. Auch das Schießen war wichtig."

Siegerin Laura Dahlmeier

Showdown auf der letzten Runde

Auf der letzten Runde kam es zum großen Showdown: Nach einer fehlerfreien Schießeinlage ging Dahlmeier mit 13 Sekunden Rückstand auf Soukalova, die zuvor einmal gepatzt hatte, in die Loipe. Den Rückstand holte sie durch eine Energieleistung auf und lief als erste durchs Ziel, schon gestern beim Sprint hatte sie die beste Laufzeit gehabt, hatte das Podest als Vierte aber knapp verpasst .

Biathlon-Männer enttäuschen

Die deutschen Männer hatten zuvor in Abwesenheit des erkrankten Simon Schempp beim Sieg von Simon Eder (Österreich) das Podest klar verpasst. Martin Fourcade aus Frankreich wurde Zweiter, der Tscheche Michal Slesinger Dritter. Bester DSV-Athlet war Andreas Birnbacher (Schleching) auf dem 15. Rang - nicht gerade ein Mutmacher für den Massenstart am Sonntag (ab 12.15 Uhr), der den Abschluss des ersten von zwei Weltcups im Chiemgau bilden wird.


3