Sport - Wintersport


1

Massenstartrennen Drei deutsche Skijäger in den Top-Ten

Beim Massenstartrennen in Ruhpolding hat es für die deutschen Skijäger zwar nicht aufs Podest gereicht, doch Simon Schempp, Arnd Peiffer und Benedikt Doll holten sich einen Platz unter den besten Zehn.

Stand: 14.01.2018

Über die 15 Kilometer kämpften sechs deutsche Männer beim Weltcup in Ruhpolding um ihren ersten Podestplatz in diesem Jahr. Simon Schempp zeigte sich in guter Laufform und zunächst treffsicher. Nach drei fehlerfreien Schießen lag der 29-Jährige hinter Johannes Thingnes Bö auf Platz zwei. Auch weil Martin Fourcade zwei Strafrunden laufen musste.

Schempp verpasst eine Scheibe und Podestplatz

Bö blieb in Führung und verpasste wie Schempp beim vierten Anschlag eine Scheibe. Der Norweger blieb dennoch an der Spitze. Schempp fiel dagegen zurück und ging mit 21,5 Sekunden Rückstand in die letzte Runde. Fourcade gab sich nicht geschlagen und arbeitete sich von Position vier wieder auf Platz zwei vor. Im Ziel hatte er 4,5 Sekunden Rückstand auf Sieger Johannes Thingnes Bö. Antonin Guigonnat (+8,4 Sekunden) sicherte sich den dritten Podestplatz. Schempp lief 14,6 Sekunden hinter Bö auf Rang sechs. "Ich wollte heute richtig gut schießen", sagte der Wahlruhpoldinger. "Ich bin mit einem Fehler durchgekommen und damit auch zufrieden."

Nur knapp hinter ihm kam Arnd Peiffer (1|0|0|0) als Siebter ins Ziel. Benedikt Doll (0|1|0|0) wurde Neunter, Roman Rees (0|0|0|1) Dreizehnter. Erik Lesser (0|0|0|2) als 18. und Johannes Kühn (1|0|1|1) als 25. rundeten das gute Mannschaftsergebnis ab.


1