Sport - Olympia


1

Biathlon Lesser in Top-10, deutsches Team enttäuscht

Die deutschen Biathlon-Männer gehen beim Einzelrennen über 20 Kilometer leer aus. Nur Erik Lesser ruft seine Normalform ab, die anderen Deutschen patzen am Schießstand. Ein Norweger landet ganz vorne.

Stand: 15.02.2018

15.02.2018, Südkorea, Pyeongchang: Olympia, Biathlon, Einzel, 20 Kilometer, Herren, Alpensia Biathlon Zentrum: Erik Lesser aus Deutschland. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Hendrik Schmidt

Erik Lesser (+1:27,30 Minuten) lief ein solides Rennen und kam am Ende auf Platz neun. Die anderen Deutschen hatten einigen Abstand zur Spitze: Arnd Peiffer (+2:25,80 Min. / Platz 21) und Simon Schempp (+3:51,00 Minuten / Platz 36) nahmen sich mit drei bzw. vier Schießfehlern frühzeitig alle Chancen, Johannes Kühn aus Passau (+5:32.80) landete bei seiner Olympiapremiere mit sechs Fehlern abgeschlagen im hinteren Drittel. Er war für den gesundheitlich angeschlagenen Bronzemedaillen-Gewinner Benedikt Doll ins Team gerückt. Auch der erste Ersatzmann Roman Rees fehlte krank.

Bö siegt vor Fak

Zum Sieg lief der Norweger Johannes Thingnes Bö mit einer Zeit von 48:03,80 Minuten - trotz zweier Schießfehler. Der Slowene Jakov Fak (+5,5 Sekunden) und der Österreicher Dominik Landertinger (+14,2 Sekunden) landeten fehlerfrei auf den Podestplätzen. Top-Favorit Martin Fourcade (Frankreich) verfehlte die letzten zwei Schüsse und brachte sich so um den Erfolg. Er wurde Fünfter (+42,4 Sekunden).

Die Bedingungen am Schießstand machten den Athleten insgesamt zu schaffen, nur ganz wenige blieben fehlerfrei. Auch die Deutschen patzten mit dem Gewehr und nahmen sich so ihre Medaillenchancen. Trotzdem bleibt die Bilanz der Skijäger in Südkorea äußerst erfolgreich: Die siebenmalige Weltmeisterin Laura Dahlmeier sicherte sich in Sprint und Verfolgung bereits jeweils Gold sowie Bronze im Einzel. Arnd Peiffer wurde Olympiasieger im Sprint und Benedikt Doll feierte Bronze in der Verfolgung. Fünf weitere Biathlon-Rennen stehen in Pyeongchang noch auf dem Programm.


1