Sport - Olympia


1

Olympische Abfahrt Dreßen als Fünfter knapp an der Medaille vorbei

Thomas Dreßen hat die erste deutsche Olympia-Medaille in der Abfahrt seit 1964 verpasst. Der 24-Jährige aus Mittenwald wurde mit 0,78 Sekunden Rückstand auf Sieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen Fünfter.

Stand: 15.02.2018

Dreßen hatte nach seinem Triumph beim Klassiker in Kitzbühel im Januar zum Kreis der Anwärter auf Edelmetall in Südkorea gehört. Mit der Startnummer eins hatte er am Berg Gariwang die Richtzeit von 1:41,03 Minuten aufgestellt, doch er wurde von den anderen Favoriten schnell durchgereicht.

"Im Großen und Ganzen war die Fahrt okay, eine frechere Linie wäre drin gewesen. Die Enttäuschung ist schon groß, eine Medaille hatte ich mir schon vorgenommen. Aber ganz so schlecht habe ich mich nicht verkauft."

Thomas Dreßen

Sander und Ferstl unter den Top-25

In der Kombinationsabfahrt am Dienstag war Dreßen ebenfalls als Erster gestartet und hatte die Bestzeit erzielt. Auch der Ennepetaler Andreas Sander verpasste als guter Zehnter eine Überraschung (+1,37), Josef Ferstl (Hammer/+2,73) wurde 25.

Zweites olympisches Gold für Svindal

Für den 35-jährigen Svindal war es nach seinem Olympiasieg 2010 im Super-G die zweite Goldmedaille bei Winterspielen, die erste für Norwegen in der alpinen Königsdisziplin überhaupt. Hinter dem zweimaligen Abfahrts-Weltmeister sorgte der Sotschi-Dritte Kjetil Jansrud (+0,12) für einen norwegischen Doppelsieg, Bronze ging an Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz (+0,18).


1