Sport - Fußball


5

2:2 gegen Frankreich Last-Minute-Tor sichert die weiße Weste

Ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres hätte der Weltmeister seine weiße Weste fast befleckt. Nur dank eines Treffers in der Nachspielzeit rettete Joachim Löws Truppe das Remis gegen Frankreich und blieb damit im Jahr 2017 unbesiegt.

Stand: 14.11.2017

Fehler zulassen wollte Bundestrainer Joachim Löw, aber das Spiel überlassen sollten seine Spieler den Franzosen nicht. Genau das passierte aber in den ersten 45 Minuten: Aktivität und Spielkultur zeigten anfangs nur die Blauen. Erst in der zweiten Halbzeit wachte der Weltmeister auf, erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich, machte es sich aufgrund eines Abwehrfehlers und dem so entstandenen erneuten Rückstands selbst schwer. Nur durch ein Last-Minute-Tor von Lars Stindl konnte auch das 21. Spiel in Folge ohne Niederlage abgeschlossen werden.

"Es kann immer mal passieren, dass man zur Pause zurückliegt. Wir wollten in der zweiten Hälfte mehr Druck nach vorne ausüben und haben dann auch unsere Chancen bekommen."

Bundestrainer Joachim Löw

Frankreich zaubert sich zum Führungstreffer

Mesut Özil (r) und Adrien Rabiot kämpfen um den Ball.

Mesut Özil hatte in der dritten Minute zwar die erste Einschussmöglichkeit, Frankreichs Keeper Steve Mandana konnte aber parieren. Danach ließ der Weltmeister die Franzosen ins Spiel kommen. Der Münchner Corentin Tolisso leitete einen Gegenstoß ein und Anthony Martial traf das Außennetz. Nach 19 Minuten zwang Alexandre Lacazette Keeper Kevin Trapp zu seiner ersten Parade, bei der er den Ball sicher zur Ecke klären konnte. Gelegentliche Angriffe der Löw-Truppe durch Mats Hummels oder Marvin Plattenhardt wurden von der kompakt stehenden französischen Abwehr geblockt.

Alexandre Lacazette (l) trifft zum 0-1.

Nach einer halben Stunde musste sich Trapp erneut strecken. Als dann aber Martial seinen Gegenspieler Niklas Süle im Strafraum  austanzte und Lacazette auf den deutschen Kasten zulief und abzog, kam der Keeper nicht mehr an den Ball - 0:1. Julian Draxlers und Timo Werners Angriffsversuche waren zu ungefährlich, deshalb gingen die Franzosen mit der verdienten Führung in die Halbzeit.

"Glücklicherweise haben wir mit dem letzten Angriff das Tor gemacht. Insgesamt waren das zwei ordentliche Auftritte gegen zwei starke Gegner. Ich glaube, es war ein rundum gelungenes Jahr 2017 für den DFB."

Lars Stindl

Ausgleichstreffer, Patzer und Last-Minute-Ausgleich

In der zweiten Hälfte blieb Hummels draußen, für ihn kam Antonio Rüdiger. Der sorgte auch für einen Schub beim deutschen Team. Und nun lief es auch im Spiel nach vorne besser. In der 56. Minute verwandelte Timo Werner nach einem schönen Zuspiel Özils eiskalt zum 1:1.

Timo Werner feiert seinen Treffer zum 1-1.

Nach 65 Minuten durfte Mario Götze sein Comeback in der Nationalmannschaft feiern. Allerdings kassierte das deutsche Team ausgerechnet in dieser Drangphase den erneuten Rückstand, als sie den Franzosen im Mittelfeld erneut zu viel Platz ließen. Kurz, nachdem Torhüter der Franzosen einen Freistoß von Toni Kroos nur mit den Fingerspitzen ablenken konnte, erzielte Lacazette (71.) nach unbedrängtem Zuspiel seinen zweiten Treffer. Als alle sich bereits mit der ersten Niederlage seit 20 Spielen abgefunden hatten, gelang Mönchengladbachs Stindl in der Nachspielzeit (90. +3) noch der Ausgleichstreffer.

Deutschland - Frankreich 2:2 (0:1)

Deutschland: Trapp/Paris St. Germain - Can/FC Liverpool ab 83. Stindl/Borussia Mönchengladbach, Süle/Bayern München , Hummels/Bayern München ab 46. Rüdiger/FC Chelsea, Plattenhardt/Hertha BSC - Khedira/Juventus Turin ab 75. Rudy/Bayern München, Toni Kroos/Real Madrid - Gündogan/Manchester City ab 65. Götze/Borussia Dortmund, Özil/FC Arsenal, Draxler/Paris St. Germain - Timo Werner/RB Leipzig ab 85. Wagner/1899 Hoffenheim. - Trainer: Löw

Frankreich: Mandanda/Olympique Marseille - Jallet/OGC Nizza, Varane/Real Madrid, Umtiti/FC Barcelona ab 64. Pavard/VfB Stuttgart, Digne/FC Barcelona ab 82. Kurzawa/Paris St. Germain - Rabiot/Paris St. Germain - Tolisso/Bayern München, Matuidi/Juventus Turin ab 64. N'Zonzi/FC Sevilla - Mbappe/Paris St. Germain, Lacazette/FC Arsenal ab 75. Griezmann/Atletico Madrid, Martial/Manchester United. - Trainer: Deschamps

Tore: 0:1 Lacazette (33.), 1:1 Timo Werner (56.), 1:2 Lacazette (71.), 2:2 Stindl (90.+3)
Gelbe Karten: - Wagner
Schiedsrichter: Cakir (Türkei)
Zuschauer: 36.948


5