Sport - Fußball


3

Fehlstart ins EM-Jahr Weltmeister Deutschland verliert gegen England

Die deutsche Mannschaft führt 2:0 gegen England. Am Ende verliert der Weltmeister den Klassiker mit 2:3. Die schnelle und offensive Spielweise der Gäste bereitet den Weltmeistern Probleme.

Stand: 26.03.2016

Der Deutsche Antonio Rüdiger und der Engländer Harry Kane (r) kämpfen um den Ball. | Bild: dpa-Bildfunk

Es war ein lebendiges Testspiel, das zunächst aber sehr verhalten begann. Deutschland hatte vor allem Schwächen in der Defensive. Ohne die verletzten Abwehrspieler Jerome Boateng und Benedikt Höwedes wirkte die Viererkette gegen mutig agierenden Engländer nicht besonders sicher. Mit Emre Can auf der rechten Außenbahn und Antonio Rüdiger in der Innenverteidigung fehlte es der Hintermannschaft an Stabilität. Die Gäste konnten die Lücken aber nicht nutzen. Harry Kane vergab in der siebten Minute die beste Gelegenheit für England in der ersten Halbzeit.

Die DFB-Elf erstmals in den neuen grauen Auswärtstrikots

Die vermeintliche Führung des DFB-Teams durch Gomez in der 27. Minute wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt, was allerdings eine Fehlentscheidung des italienischen Schiedsrichters Gianluca Rocchi war. Schließlich sorgte Kroos mit seinem Schuss aus 20 Metern in der 43. Minute für das 1:0. In der 57. Minute konnte Gomez dann doch noch jubeln - sein Kopfball passte genau ins lange Eck.

England kämpft sich zurück ins Spiel

Jubel über den Anschlusstreffer

Für Manuel Neuer verlief das Spiel lange ruhig - erst in der 52. Minute musste der Welttorhüter sein Können das erste Mal unter Beweis stellen, als er einen 20-Meter-Schuss von Dele Alli abwehrte. In der 55. Minute führte ein Patzer von Can zu einer dicken Chance für England: Der Rechtsverteidiger ging wohl davon aus, dass der Ball ins Toraus rollen würde. Danny Welbeck aber war hellwach, kam an den Ball und spielte sofort in die Mitte. Hendersons Schuss wurde gerade noch abgefälscht.

In der 62. Minute musste Neuer dann doch hinter sich greifen: Nach einer Ecke landete der Ball bei Harry Kane, der mit einem Flachschuss ins lange Eck schoss. Nur fünf Minuten war Manuel Neuer wieder gefordert, als er mit der Fußspitze einen möglichen Ausgleich durch Alli abwehrte. Trainer Roy Hodgson brachte dann Jamie Vardy für Welbeck - und der feierte einen Einstand nach Maß: Vardy netzte nach Vorlage von Clyne den Ball per Hacke ins Netz (74. Min.). Danach waren die Engländer dem Sieg näher als das DFB-Team. Chancen für die Gäste gab es im Minutentakt.  In der Nachspielzeit passierte es dann: Nach einem Eckball köpfte Eric Dier unhaltbar für Neuer ins Tor zum Siegtreffer für die Engländer.

Verschärfte Sicherheitskontrollen vor dem Spiel

Vor dem Länderspiel-Klassiker der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen England war es in Berlin ruhig geblieben. Die Fans mussten vor dem Olympiastadion zwar deutlich verschärfte Sicherheitskontrollen über sich ergehen lassen, Probleme habe es dabei aber nicht gegeben. Vor den Stadioneingängen im Westen der Hauptstadt waren vier Tage nach den Terroranschlägen von Brüssel eigens Zelte für besondere Kontrollen aufgestellt worden. Unter anderem kamen am Zugang für Journalisten erstmals moderne Körperscanner zum Einsatz. Derart intensive Kontrollen sind normalerweise nicht üblich. Zum Gedenken der Opfer der Terroranschläge in Brüssel gab es eine Schweigeminute, zudem spielten beide Teams mit Trauerflor.

Deutschland - England 2:3 (1:0)

Deutschland: Neuer/Bayern München (29 Jahre/64 Länderspiele) - Can/FC Liverpool (22/4), Rüdiger/AS Rom (23/8), Hummels/Borussia Dortmund (27/45) ab 46. Tah/Bayer 04 Leverkusen (20/1), Hector/1. FC Köln (25/11) - Kroos/Real Madrid (26/63), Khedira/Juventus Turin (28/58) - Müller/Bayern München (26/69) ab 75. Podolski/Galatasaray Istanbul (30/127), Özil/FC Arsenal (27/71), Reus/Borussia Dortmund (26/28) ab 64. Schürrle/VfL Wolfsburg (25/50) - Gómez/Besiktas Istanbul (30/62) ab 80. Götze/Bayern München (23/49)
Trainer: Löw
England: Butland/Stoke City (23 Jahre/4 Länderspiele) ab 45.+1 Forster/FC Southampton (28/4)- Clyne/FC Liverpool (24/10), Smalling/Manchester United (26/22), Cahill/FC Chelsea (30/40), Rose/Tottenham Hotspur (25/1) - Henderson/FC Liverpool (25/23), Dier/Tottenham Hotspur (22/3) - Alli/Tottenham Hotspur (19/5), Lallana/FC Liverpool (27/20) ab 71. Barkley/FC Everton (22/20), Welbeck/FC Arsenal (25/34) ab. 71 Vardy/Leicester City (29/5) - Kane/Tottenham Hotspur (22/9)
Trainer: Hodgson
Schiedsrichter: Rocchi (Italien)
Tore: 1:0 Kroos (43.), 2:0 Gomez (57.), 2:1 Kane (61.), 2:2 Vardy (74.), 2:3 Dier (90.+1)
Zuschauer: 71.413
Gelbe Karten: Can - Dier


3