Sport - Fußball


2

Lahm über Ex-Kollegen "Mandschu war immer heiß"

Philipp Lahm blickt der Champions-League-Aufgabe gegen Juventus Turin "sehr, sehr positiv gestimmt" entgegen. Der Bayern-Kapitän warnt aber auch vor einem Ex-Kollegen.

Stand: 14.03.2016

Mario Mandzukic | Bild: picture-alliance/dpa

Das Verhältnis von Mario Mandzukic zu Bayern-Coach Pep Guardiola ist nicht das Beste. Immer wieder fiel der Kroate mit Provokationen Richtung Guardiola auf - der Katalane schmiss Mandzukic für das Pokalendspiel 2014 gegen Borussia Dortmund kurzerhand aus dem Kader: Nach 88 Spielen für den Rekordmeister mit 48 Toren war Schluss für ihn, an der Doublefeier nahm Mandzukic auch nicht mehr teil.

Philipp Lahm rechnet daher mit einem motivierten Mandzukic: "Mandschu war immer heiß - auch früher bei uns. Dass er es beweisen will gegen seinen Ex-Club, ist doch normal", sagte der Bayern-Kapitän über den kroatischen Angreifer. Allerdings ist Mandzukic angeschagen - ein Einsatz gilt aber als wahrscheinlich.

Außerdem glaubt Lahm an ein "ähnliches" Spiel wie vor drei Wochen in Turin. Bayern werde offensiv mit viel Ballbesitz agieren und Juventus eher auf Münchner Ballverluste sowie Konter lauern. "Wir werden unser Spiel nicht ändern. Wir sind eine Mannschaft, die sehr offensiv agiert", sagte Lahm. Im Hinspiel hatte der deutsche Rekordmeister Juventus eine Stunde lang dominiert und mit 2:0 geführt, am Ende 2:2.

Positiv gestimmt

Insgesamt blickt Lahm der Champions-League-Aufgabe sehr, sehr positiv entgegen. "Für uns zählt, wenn man auswärts 2:2 spielt, nur das Weiterkommen", sagte der Fußball-Weltmeister am Montag mit Blick auf das entscheidende Achtelfinal-Rückspiel am Mittwochabend (20.45 Uhr/live auf B5 aktuell) in der ausverkauften Münchner Arena. Schon ein 0:0 oder 1:1 würde den Bayern zum Einzug ins Viertelfinale genügen.


2