Sport - Fußball


0

Winter-Transferfenster Augsburgs Interesse an Finnbogason

Seit 1. Januar ist das Transferfenster wieder geöffnet, die Bundesligisten dürfen wieder einkaufen. Beim FC Ingolstadt wie auch beim FC Augsburg wird über die eine oder andere Nachverpflichtung nachgedacht.

Stand: 04.01.2016

Alfred Finnbogason | Bild: picture-alliance/dpa

"Wir haben natürlich die Augen offen", sagt FCI-Coach Hasenhüttl, der dabei wohl besonders an einen Angreifer denkt. Der Aufsteiger hatte in der Hinrunde den schwächsten Sturm der Liga, gerade einmal elf Treffer gelang den Oberbayern. Ein Name, der dabei schon vor Weihnachten immer wieder fiel, ist Guido Burgstaller vom 1. FC Nürnberg. Doch dazu kein Kommentar von beiden Klubs.

FC Bayern: Drei Spieler vor Abschied

Darf den Klub verlassen: Jan Kirchhoff

Bei Ligaprimus Bayern München fallen zwar auch immer wieder Namen. Der Wahrheitsgehalt dürfte aber nicht sonderlich hoch sein. Der Rekordmeister wartet vielmehr sehnlichst auf die Rückkehr etlicher Langzeitverletzter wie Mario Götze, David Alaba oder Franck Ribéry. Gleichzeitig stehen drei Profis vor dem Absprung: Jan Kirchhoff steht nach Informationen des Kicker vor einem Wechsel zum AFC Sunderland in die englische Premier League. Offenbar sind nur noch letzte Details zu klären, die Ablösesumme rund eine Million Euro betragen. Der zuletzt nur noch bei der zweiten Mannschaft eingesetzte Sinan Kurt soll dagegen innerhalb der Bundesliga ausgeliehen werden - Hertha BSC soll Interesse haben. Auch Gianluca Gaudino würde egrne wechseln.

Gelassenheit in Augsburg - Interesse an Piräus-Stürmer

Und beim FC Augsburg? Dort herrscht nach dem furiosen Endspurt in der Hinrunde ebenfalls keine Hektik. Nikola Djurdjic kehrt nach Ablauf seiner Ausleihe von Malmö FF zurück. Stürmer Sascha Mölders wurde bereits an Zweitligist TSV 1860 München ausgeliehen. Zugänge sind derzeit nicht in Sicht, auch wenn gemunkelt wird, dass als Mölders-Ersatz Interesse an einer Verpflichtung des Isländers Alfreð Finnbogason (Olympiakos Piräus) besteht. Prominenteste Personalie der Winterpause: Ex-Nationalspieler Christian Wörns ist neuer Trainer der Regionalligamannschaft.

Warten auf die Sommerpause

In der letzten Winterpause 2014/15 tätigten die Bundesligisten insgesamt 98 Transfers, im Sommer 2014 wechselten dagegen über 450 Kicker. Kein Wunder, schließlich laufen die Verträge der Spieler meistens im Sommer aus. Spielerberater und Trainer bestätigen deshalb gleichermaßen: Die Hausaufgaben für eine neue Saison werden im Sommer erledigt. Das Transferfenster beginnt am 1. und endet am 31. Januar. Bis dahin könnte sich aber zumindest die eine oder andere Überraschung zeigen.


0