Sport - Fußball


9

Gerland kommt nach Bochum Emotionale Rückkehr für den "Tiger"

In Bochum ist er eine Vereinslegende: Hermann Gerland spielte in seiner aktiven Zeit für den VfL, Bochum ist seine Heimatstadt. Mit dem FC Bayern kehrt der "Tiger" kurz in den Ruhrpott zurück.

Stand: 10.02.2016

Hermann Gerland | Bild: picture-alliance/dpa

Beim FC Bayern gehört Hermann Gerland längst zum Inventar. Und wenn am Ende der Saison Pep Guardiola mit seinem Trainerstab den FC Bayern verlässt - einer bleibt: Gerland wird auch unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti Assistenztrainer beim Rekordmeister bleiben.

Seit 2001 ist der "Tiger" ohne Unterbrechung beim deutschen Fußball-Rekordmeister angestellt. Doch seine gesamte Karriere als Profi verbrachte Gerland von 1972 bis 1984 beim VfL Bochum, trat dort auch 1985 seinen ersten Posten als Cheftrainer an. Ein "riesiger Vertrauensbeweis" sei das gewesen, sagte Gerland.

"Wollte nie weg aus Bochum"

Hermann Gerland 1980 beim VfL Bochum

Das Viertelfinale des FC Bayern im DFB-Pokal am Mittwoch beim VfL Bochum wird für den 61-Jährigen nun zu einer Reise in die Vergangenheit. "Eigentlich wollte ich nie weg aus Bochum. Aber wie das Leben so spielt, bin ich jetzt schon seit 1988 weg", sagte der Assistenzcoach des FC Bayern, der dort auch geboren und aufgewachsen ist. "In Bochum brauche ich kein Navigationsgerät, da kann ich zu Fuß fast alles erreichen. Ich kenne die Leute, die Leute kennen mich". Wenn er irgendwann mal das Gefühl habe, dass es genug ist beim FC Bayern, werde er wieder "nach Hause" gehen, sagte er einmal. Nach Hause ist: Bochum. Die Stadt im Revier und ihr VfL - das ist seine große Liebe

"Für eine Bochumer Bratwurst lasse ich jede Weißwurst und jedes Filetsteak liegen."

Hermann Gerland

Dem Zweitligisten VfL wünscht "Eiche", wie er in Bochum genannt wird, den Aufstieg in die Bundesliga. "Nur eins ist ganz klar: Im DFB-Pokal am Mittwoch möchte ich, dass der FC Bayern weiterkommt", stellte Gerland klar. "Wir wollen ins Finale."


9