Sport - Fußball


7

FC-Bayern-Trainingslager in Katar Sandro Wagner ist wieder bei "seinem Verein"

Entspannt in die Bundesliga-Rückrunde: FC-Bayern-Neuzugang Sandro Wagner genießt die ersten Trainingstage in Katar mit seinem neuen, alten Verein - und lobt die Qualitäten von Trainerroutinier Jupp Heynckes.

Stand: 03.01.2018

"Anstrengend", waren die ersten Trainingseinheiten, "hohes Niveau, hohe Intensität", sagte Wagner in seiner ersten Pressekonferenz für die Bayern. Aber insgesamt sei er "sehr, sehr glücklich", dass er wieder beim FC Bayern ist. Als entspannter, in sich ruhender Winter-Neuzugang präsentierte sich Sandro Wagner den Journalisten in Katar. Die natürlich wissen wollten, was die Münchner - konkret Trainer Jupp Heynckes - denn nun mit ihm vorhaben. Ist er tatsächlich nur ein Backup für Robert Lewandowski oder mehr?

"Prinzipiell hat er (Heynckes, Anm.d.Red.) gesagt, dass jeder Spieler auf seine Einsatzminuten kommen wird. Er will, dass alle Gas geben, entgagiert sind im Training und im Spielbetrieb - und dann braucht sich keiner Sorgen machen, dass er am Ende der Saison nicht auf seine Einsatzminuten kommt", berichtete Wagner von einer morgendlichen Mannschaftsbesprechung: "Von daher bin ich relativ entspannt."

"Mein Verein" schlägt Nationalmannschaft

Ob er durch weniger Einsatzzeiten bei den Bayern möglicherweise seine WM-Chancen gefährdet? "Wenn Bayern anruft, ist es eine besondere Situation. Da habe ich nicht viel überlegt. Beziehungsweise: Ich habe gar nicht überlegt", sagte Wagner. Er habe gute Gespräche, auch mit dem Bundestrainer geführt, dessen Unterstützung er habe. Aber vor allem sei für ihn klar gewesen, "dass ich zu 100 Prozent wieder nach Hause will, zu meinem Verein."

Dass er dort auch noch auf einen Trainer wie Jupp Heynckes trifft, stimmt Wagner umso glücklicher. "Ich ziehe extrem viel, unabhängig vom Sportlichen, vom Beruflichen, sondern vom Zwischenmenschlichen aus solchen Persönlichkeiten", sagt Wagner über Heynckes. Ähnliches habe er auch in der Nationalmannschaft mit Bundestrainer Joachim Löw erlebt.

Heynckes, der "Menschenfänger"

"Es ist für mich eine Riesenehre, mit jemandem wie Jupp Heynckes zusammenzuarbeiten", sagt Wagner: "Er ist eine unglaubliche Persönlichkeit, wenn er den Raum betritt oder wenn er eine Ansprache hält, auch wie er die ganze Mannschaft einfängt, auch immer wieder mit kleinen Einzelgesprächen - das ist toll zu sehen und beeindruckend, wie ein Mensch eine große Gruppe einfangen kann und für sich gewinnt. Solche Persönlichkeiten imponieren mir."


7