Sport - Fußball


12

Mainz gewinnt 2:1 in München Hoeneß sieht erste Heimniederlage der Bayern

Eigentlich hatten die Münchner deutliche Spielvorteile. Doch der Gast aus Mainz verwandelte seine zwei Torchancen zum 2:1-Sieg. Den Münchnern blieb bei der ersten Heimniederlage in dieser Saison nur der Anschlusstreffer.

Stand: 02.03.2016

David Alaba vom FC Bayern München und Christian Clemens vom FSV Mainz 05 kämpfen um den Ball.  | Bild: dpa-Bildfunk

Nach einer Viertelstunde konnten die Münchner das Mainzer Abwehrbollwerk mehr und mehr durchbrechen und zogen das Spiel an sich. 79 Prozent Ballbesitz und 4:1-Torchancen sprachen nach 20 Minuten eigentlich eine eindeutige Sprache. Doch verwandeln konnten die Bayern nicht. Stattdessen ging der Gast aus Mainz völlig überraschend durch Jairo Samperio (26.) in Führung. In der zweiten Halbzeit kurbelte Pep Guardiola das Münchner Angriffsspiel durch zwei neue Kräfte zusätzlich an. Und so gelang den Münchnern der Ausgleichstreffer durch Arjen Robben (64.). Doch das letzte Wort sollte der Gegner aus Mainz in Person von Jhon Cordoba (85.) haben. Nichts wurde es mit dem zwölften Heimsieg in Folge. Im Gegenteil.

"Wir wussten, wie hier zu gewinnen ist: Mit einer hervorragenden Verteidigungsleistung und gezielten Kontern."

Gäste-Trainer Martin Schmidt

Erstmals seit einem Jahr wieder "Robbéry"

Bei den Münchnern gab es einige Überraschungen bei der Startelf. Das Doppel "Robbéry" war seit einem Jahr wieder da: Arjen Robben und Franck Ribéry liefen von Beginn an gemeinsam auf. Auch Medhi Benatia durfte von Beginn an ran. Dafür waren Philipp Lahm und Xabi Alonso nicht im Team - und auch Thomas Müller durfte eine Halbzeit pausieren. Ebenso musste der wieder genesene Mario Götze erst einmal auf der Bank Platz nehmen.

Hoeneß sieht Mainzer Abwehrbollwerk

Uli Hoeneß ohne Freude

Dazu war erstmals nach seiner Haftentlassung Uli Hoeneß wieder im Stadion. Rechte Freude konnte beim ihm aber nicht aufkommen angesichts der Vorstellung des Rekordmeisters. Die Gäste attackierten den Rekordmeister bereits am Sechzehner und verhinderten einen gepflegten Spielaufbau. Nach zwölf Minuten setzte sich aber erstmals Vidal nach Zuspiel durch Ribéry gefährlich in Szene, der Mainzer Keeper Loris Karius konnte den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Das war der Beginn eines munteren Münchner Angriffsreigens, es gab Chancen im Minutentakt. Doch entweder parierte Karius, oder die Münchner Stürmer waren zu spät dran. Oder Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigte unberechtigt eine Abseitsposition an, so geschehen in der 18. Minute, als Robben auf Ribéry geflankt hatte und der per Kopf auf Thiago abgab.

Kalte Dusche nach Mainzer Konter

Glückseligkeit bei Mainz 05

München war klar im Vorteil, doch dann erzielte Mainz in der 26. Minute den völlig überraschenden Führungstreffer. Nach einen mustergültigen Konter verwandelte Jairo Samperio unbedrängt zum 1:0. Zahlreiche weitere Angriffsbemühungen der Münchner scheiterten ebenso wie die wenigen Mainzer Gegenstöße. Und so blieb es bis zur Halbzeitpause bei der Führung für die Gäste.

"Wir haben die Chancen gehabt und laufen dann in einen Konter. Das darf uns nicht passieren."

Arjen Robben

Robben gleicht aus, Mainzer legen nach

Kurzzeitiger Münchner Torjubel

Ribéry, Robben und Lewandowski versuchten es kurz nach der Halbzeitpause – vergeblich. Als dann die Mainzer erneut einen Tempogegenstoß  vortragen konnten, hatte Trainer Pep Guardiola seine Auswechselspieler aufgescheucht. Thomas Müller kam für Kingsley Coman in die Partie und sollte als Neuner das offensive Mittelfeld noch mehr antreiben. Doch Vidal scheiterte wieder an Karius. Guardiola brachte nach einer Stunde auch noch Douglas Costa für Thiago. Doch nicht er, sondern Vidal sollte vier Minuten später für Arjen Robben auflegen, der aus 20 Metern zum Ausgleichstreffer abzog. Die Münchner rannten weiter gegen die Mainzer Abwehrreihen an. Und als der Führungstreffer in der Luft lag, setzten die Mainzer dem Rekordmeister einen erneuten Schlag. Cordoba verwandelte den zweiten Torschuss der Mainzer zum 2:1-Siegtreffer.

Bayern München - FSV Mainz 05 1:2 (0:1)

München: Neuer - Rafinha, Benatia, Alaba, Bernat - Vidal - Coman (51. Thomas Müller), Robben, Thiago (60. Costa), Ribery - Lewandowski. - Trainer: Guardiola
Mainz: Karius - Balogun, Bungert (46. Latza), Hack - Baumgartlinger, Frei - Donati (73. Brosinski), Bussmann - Clemens, Malli (60. Cordoba), Samperio. - Trainer: Schmidt
Tore: 0:1 Samperio (26.), 1:1 Robben (64.), 1:2 Cordoba (86.)
Gelbe Karten: Rafinha (6) - Balogun (4), Bussmann (2)
Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)
Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)


12