Sport - Fußball


13

Klopp in Augsburg Abschlusstraining, Vorfreude und Brezn

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war nach der Europa-League-Auslosung nicht begeistert vom Los FC Augsburg. In Schwaben angekommen, fühlt sich der 48-Jährige aber offensichtlich wohl.

Stand: 17.02.2016

Jürgen Klopp | Bild: picture-alliance/dpa

Bei seinem ersten Auftritt als Teammanager des FC Liverpool in Deutschland hinterließ er einen gewohnt sympathischen Eindruck und tat sich als kulinarischer Botschafter seiner alten Heimat hervor: "Ich habe in der Küche Bescheid gesagt, dass sie beim Abendessen Brezn dazulegen sollen", sagte Klopp vor dem Abschlusstraining am Mittwochabend in Augsburg, "weil man das in England nicht kennt - aber man sollte es kennenlernen." Es sei "schön, zurückzukommen", meinte Klopp vor dem Zwischenrunden-Hinspiel in der Europa League beim FCA am Donnerstag (21.05 Uhr/live auf B5 aktuell), "aber ich bin ja nicht geflohen aus Deutschland, nur zum Arbeiten weggegangen".

Nach der Auslosung des Sechzehntelfinals hatte sich das noch etwas anders angehört. Dass er nach nur vier Monaten wieder zurück nach Deutschland kommen würde, löste nicht gerade Jubelstürme bei Klopp aus. "Ich bin erst vier Monate weg und hatte nicht das Gefühl, dass ich unbedingt schon wieder zurück muss", erklärte der 48-Jährige vor dem Duell mit dem Bundesliga-14. "Ich habe nicht darauf gewartet."

Klopp im Mittelpunkt

Klopp weiß: Alle Augen werden auf ihn gerichtet sein. Erstmals seit Mai 2015, dem Ende seiner Dortmunder Zeit, wird er wieder als Trainer in ein deutsches Stadion kommen. "Es verleiht der Sache einen zusätzlichen Reiz", sagte der gebürtige Stuttgarter. "Aber das Los Liverpool wäre für Augsburg auch so schon sehr spannend gewesen, wenn da kein deutscher Trainer auf der Bank sitzen würde. Das Stadion wäre auch voll geworden."

"Ich mag Augsburg und habe großen Respekt vor der Arbeit von Coach Markus Weinzierl."

Liverpool-Coach Jürgen Klopp

In Augsburg wird Klopp dabei auf Altbekanntes treffen. Mit seiner Mannschaft wird er im gleichen Hotel unterkommen, in dem er schon mit dem BVB oder Mainz übernachtete. Er hält viel vom FCA: "Der Verein hat sich sensationell entwickelt. Es wurden ganz, ganz tolle Entscheidungen getroffen. Daher stehen sie auch zurecht in der Zwischenrunde der Europa League." Für Klopp sind die Partien gegen den FCA "Big Games". "Nachdem sie spektakulär durch die Gruppe gegangen sind, dürfen wir jetzt dahin. Cool."

Liverpool kommt mit der Empfehlung eines 6:0

Kommt mit seiner A-Elf: Jürgen Klopp

Vor allem das Hinspiel besitzt bei "Kloppo" einen hohen Stellenwert. "Dass wir zuerst auswärts spielen, nehmen wir gerne mit, weil wir es dann zuhause regeln können. Aber dafür brauchen wir ein gutes Ergebnis", so der 48-Jährige. Gut drauf ist sein Team. Während die abstiegsgefährdeten Augsburger am Wochenende 1:3 gegen den FC Bayern verloren und in der Rückrunde noch keinen Dreier holen konnten, siegte Liverpool in der englischen Premier League mit 6:0 bei Aston Villa.

"Europa League ist uns sehr wichtig"

Dazu wird Liverpool voraussichtlich mit der bestmöglichen Elf auflaufen. Auf ein B-Team, das Klopp im FA Cup stets spielen ließ, brauchen die Fuggerstädter dabei nicht zu hoffen. "Die Europa League ist uns sehr wichtig. Dies haben wir von Anfang an gezeigt", erklärte der Ex-Profi. Denn ein möglicher internationaler Titelgewinn würde gleichzeitig die Qualifikation für die Champions League bedeuten.

In der Liga sind die Top-Four für den Tabellenachten weit entfernt. Es hapert noch beim Team von der Anfield Road. "Wir sind gerade dabei, das Ganze in die richtige Bahnen zu lenken", erklärte Klopp. "Seit ich hier bin, sind alle heiß und hungrig. Sie wollen den schnellen Erfolg, sind aber durchaus bereit, die notwendige Zeit zu investieren."


13