Sport - Fußball


12

Augsburger Serie Dritter Sieg gegen Leipzig

Das Überraschungsteam des FC Augsburg hat auch RB Leipzig niedergerungen und dem Vizemeister das dritte sieglose Pflichtspiel in Serie eingebrockt. Die Schwaben setzten sich mit 1:0 durch und festigten ihren Platz in der Spitzengruppe.

Stand: 19.09.2017

Fußball: 1. Bundesliga, FC Augsburg - RB Leipzig, 5. Spieltag am 19.09.2017 in der WWK-Arena Augsburg (Bayern). Augsburgs (l-r) Daniel Baier, Torschütze Michael Gregoritsch und Caiuby jubeln nach dem 1:0. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Stefan Puchner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Bild: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

Rund 26.000 Zuschauer sahen eine beherzte Defensive und feierten den dritten Sieg in Serie. RB blieb trotz individueller Klasse ideenlos und kassierte die zweite Niederlage. 

Die Schwaben schockten den Gegner mit einer schneller Führung. Nach einem Konter über Caiuby legte Alfred Finnbogason im Strafraum zurück zum herangesprinteten Gregoritsch, der vollendete. Der ehemalige HSV-Profi war neben Jan Moravek und Caiuby neu in die Startelf gekommen - FCA-Trainer Baum hatte im Vergleich zum 2:1 bei Eintracht Frankfurt sein offensives Mittelfeld komplett ausgetauscht. Das war allerdings nichts im Vergleich zu seinem Kollegen. Nicht weniger als neun Spieler holte Ralph Hasenhüttl neu in die Anfangsformation.

Erfolgsrezept: schnelle Konter

Nach der Augsburger Führung hatte Gregoritsch die Chance zum 2:0, schoss nach einem abermaligen schnellen Angriff und erneuter Vorlage von Finnbogason aber am Tor vorbei. Die Taktik der Schwaben wurde bald deutlich: Schnelle Konter über die Außenbahnen und lange Flanken auf Finnbogason, der den Ball gegen die neu zusammengestellte Abwehrkette der Sachsen zumeist gekonnt abschirmte, sollten zum Erfolg führen.

Die dicht gestaffelten Gastgeber machten Leipzig das Leben schwer. Augsburg stand oft mit acht bis neun Mann diszipliniert am eigenen Strafraum. Nach der Pause stand Augsburg vor einem erneuten Blitzstart und dem 2:0, als der Ball beim schnellen Gegenstoß über Caiuby bei Philipp Max landete, der aus kurzer Distanz aber an Mvogo scheiterte. Danach ähnelte das Bild jenem der ersten 45 Minuten: Die Leipziger blieben in ihren Bemühungen immer wieder an einem Augsburger hängen.


12