Sport - Fußball


0

FC Augsburg Nicht nur Heller ist heiß auf Frankfurt

Die starke Leistung gegen Köln verleiht dem FC Augsburg ordentlich Rückenwind. Den kann die Elf in der Partie bei Eintracht Frankfurt auch gut gebrauchen, die für einen Augsburger ein besonderes ist.

Stand: 15.09.2017

Marcel Heller | Bild: picture-alliance/dpa

Auf dieses Auswärtsspiel ist Marcel Heller richtig heiß. "Ich habe in Frankfurt meine Karriere begonnen, habe dort viel gelernt, bin gut behandelt worden und komme immer wieder gerne zurück", sagte der Flügelstürmer des FCA vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/"Heute im Stadion" berichtet live in Einblendungen) in der Frankfurter Arena. Der 31-Jährige trug von 2007 bis 2011 das Eintracht-Trikot. Aber jetzt zählt für den Neuzugang einzig der Erfolg im FCA-Dress.

Heller äußerte sich im Vorfeld selbstbewusst: "Wir haben gegen Köln ein gutes Spiel gemacht und fahren somit mit einer breiten Brust nach Frankfurt." Dort wollen die Augsburger ihren besten Saisonstart in sieben Jahren Fußball-Bundesliga weiter verbessern. "Wir wollen auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen, idealerweise drei Punkte", sagt Trainer Manuel Baum.

Heller und Finnbogason gesetzt

Treffsicher: Alfred Finnbogason

Natürlich ruhen die größten Hoffnungen der Schwaben auf einen oder womöglich sogar drei Zähler auf Alfred Finnbogason, der gegen Köln alle drei Tore erzielt hatte. "Wenn da ein Stürmer wie Alfred vorne drin ist, ist es immer einfach für die Mannschaft", sagte Heller über den Isländer. Aber auch der von Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 gekommene Heller konnte sich zuletzt in den Vordergrund spielen. Seine Schnelligkeit und seine Flankenläufe beflügeln das Augsburger Offensivspiel. "Marcel hat es in beiden Spielen richtig gut gemacht", lobte Baum.

Finnbogason und Heller haben ihre Startplätze auch in Frankfurt sicher. Ansonsten aber hat Baum nach eigenen Angaben "die Qual der Wahl" bei der Aufstellung. Praktisch alle Akteure sind fit.

Frankfurt will Punkte aus Gladbach vergolden

Der FCA-Coach hat Respekt vor der Eintracht, die wieder auf Abwehrchef Makoto Hasebe zurückgreifen kann. "Er ist wieder gesund, er konnte die ganze Woche mittrainieren", so Trainer Niko Kovac, der bis auf wenige Ausnahmen personell aus dem Vollen schöpfen kann und Respekt vor dem FCA hat: "Augsburg hat drei sehr gute Spiele gemacht", sagte der frühere Profi, "es wird ein schwieriges und intensives Spiel." Aber klar sei auch: "Wir wollen die Punkte aus Mönchengladbach vergolden."


0