Sport - Fußball


9

Augsburg punktet Kampf in Hälfte zwei wird belohnt

Nach schwachen 45 Minuten hat der FC Augsburg den 0:2-Rückstand gegen Darmstadt noch in ein 2:2 verwandelt. Mit Leidenschaft und etwas Hilfe des Unparteiischen.

Stand: 12.03.2016

Hitz gegen Niemeyer | Bild: picture-alliance/dpa

Der FC Augsburg agierte in der Anfangsphase zu passiv und ließ den motivierten Darmstädtern viel Raum. Besonders die agilen Außen der Lilien, Tobias Kempe und Marcel Heller, bereiteten den Gästen in der gesamten ersten Hälfte enorme Schwierigkeiten. Der Abwehrverbund war ohne den rotgesperrten Jeffrey Gouweleeuw und den erkrankten Kapitän Paul Verhaegh äußerst anfällig. Auch in der Offensive konnte der FCA nur selten Akzente setzen.

Lilien deutlich bissiger

Vrancic (l.) und Wagner bejubeln das 1:0

Darmstadt pochte auf den Führungstreffer und in der zwölften Minute trat ein, was sich in den ersten zehn Minuten angedeutet hatte. Ragnar Klavan konnte eine Flanke von Jerome Gondorf nur unzureichend klären. Der Ball landet bei Florian Jungwirth, der FCA-Keeper Marwin Hitz mit einem Schuss ins lange Eck prüfte. Der Schweizer konnte Kugel nur abprallen lassen; Mario Vrancic war zur Stelle und netzte problemlos zum 1:0 (40.) für die Hausherren flach ein.

Das zweite Tor lag in der Luft - allerdings nicht für die Weinzierl-Elf. Mit Mühe wehrte Hitz einen Schuss von Kempe zur Ecke ab. Der anschließende Eckball fand in Sandro Wagner einen erfolgreichen Abnehmer. Der Ex-Berliner drückte den Ball per Flugkopfball unhaltbar aus fünf Metern in das Gehäuse der Schwaben.

Augsburg rettet Punkt in der zweiten Halbzeit

Augsburg fand nun deutlich besser in die Partie. Die Doppeleinwechslung (Albian Ajeti und Philipp Max) in der 54. Minute brachte zusätzlichen Schwung ins Spiel des FCA. Ein schwach geklärter Schuss von Luca Caldirola landete von den Füßen von Markus Feulner, der den Ball aus gut 20 Metern über den linken Innenpfosten im Tor der Gastgeber versenkte. 2:1 - Augsburg schöpfte Hoffnung (63.).

"Sie haben uns die Räume sehr eng gemacht. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel gekommen."

Markus Feulner

Markus Weinzierl ist auch am Böllenfalltor in seinem Element

Nur 14 Minuten später traf dann auch noch Caiuby nach einem Eckball, der Treffer zählte allerdings nicht. Schiedsrichter Sebastian Dankert ahndete wohl einen Schubser von Klavan. Kleinlich vom Unparteiischen. In der 87. Minute brachte Weinzierl mit Halil Altintop eine weitere Offensivkraft. Kurz vor Spielende folgte dann doch noch der erlösende Torpfiff für Augsburg zum 2:2. Wiederum kleinlich pfiff Dankert einen leichten Stoß eines Darmstädters gegen Ja-Cheol Koo Elfmeter. Alfred Finnbogason vewandelt den fälligen Strafstoß sicher ins linke Eck. Diesmal Glück für den FCA.

Das Unentschieden hilft freilich weder den Lilien noch den Augsburgern weiter. In der Tabelle tritt man auf der Stelle und keiner der beiden Abstiegskandidaten konnte im "6-Punkte-Spiel" Big Points sammeln. Der Blick der Augsburger geht also nach wie vor in Richtung Tabellenkeller, wo Hoffenheim bis auf zwei Punkte herangekommen ist.

SV Darmstadt 98 : FC Augsburg 2:2 (2:0)

Darmstadt: Mathenia - Jungwirth, Sulu, Rajkovic, Caldirola - Niemeyer (71. Sirigu), Gondorf - Kempe (88. Holland), Heller - Vrancic (81. Gorka), Wagner. - Trainer: Schuster
Augsburg: Hitz - Feulner, Hong, Klavan (87. Altintop), Stafylidis (54. Max) - Kohr (54. Ajeti), Baier - Esswein, Koo, Caiuby - Finnbogason. - Trainer: Weinzierl
Tore: 1:0 Vrancic (12.), 2:0 Wagner (40.), 2:1 Feulner (63.), 2:2 Finnbogason (90., Foulelfmeter)
Zuschauer: 16.000
Beste Spieler: Jungwirth, Kempe - Feulner, Caiuby
Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)
Gelbe Karten: Heller (6), Holland (4) - Max (2)
Torschüsse: 11:16
Ecken: 3:8


9