Sport - Fußball


5

Ende der Weihnachtspause Bayerische Bundesligisten trainieren wieder

Nach knapp zwei Wochen Erholung sind die drei bayerischen Erstligisten in die Rückrundenvorbereitung gestartet. Der FC Bayern, der FC Ingolstadt sowie der FC Augsburg haben die ersten Trainingseinheiten dieses Jahres absolviert.

Stand: 04.01.2016

Der FC Bayern München ist nach einer gut zweiwöchigen Weihnachtspause in die Vorbereitung auf die entscheidende Phase in Fußball-Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal eingestiegen.

Insgesamt 26 Spieler begrüßte Pep Guardiola am Montag auf dem Rasen, darunter zahlreiche Amateur- und Jugendspieler des FC Bayern. Beim ersten Training fehlten die verletzten David Alaba, Mario Götze, Franck Ribéry und Medhi Benatia, die individuell trainierten. Die Ende 2015 noch angeschlagenen Arjen Robben, Douglas Costa und Juan Bernat nahmen dagegen an der etwa einstündigen Einheit an der Säbener Straße teil. Nach einem weiteren Training am Dienstag fliegt der Rekordmeister am Mittwoch nach Katar, wo ein einwöchiges Trainingslager ansteht.

"Wir alle haben die Zeit mit Familie und Freunden genießen können. Jetzt kann es aber wieder losgehen!"

David Alaba

Schwaben starten mit Laktatttest

In Augsburg ging es mit dem obligatorischen Laktattest los. Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Wadenbeinbruch), Tobias Werner (Schambeinentzündung) und Ja-Cheol Koo (Wadenverletzung) fehlten noch. Dafür gab es zwei "alte neue Gesichter" zu entdecken: Nikola Djurdjic kehrte aus Malmö zurück, und auch Shawn Parker war nach seiner Verletzung wieder mit dabei.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Schneeregen hatte bereits am Sonntag Ralph Hasenhüttl sein Team in Ingolstadt um sich versammelt, um sich auf die zweite Halbserie vorzubereiten. "Einfacher wird es nicht", sagte der Coach zur anstehenden Rückrunde, in der der Aufsteiger an seine überraschend starke Hinrunde mit 20 Punkten anknüpfen will. Nach einem 15-tägigen Weihnachtsurlaub drehten die Oberbayern auf dem eigenen Trainingsplatz, der vom ersten Schnee des Winter geräumt werden musste, ihre Runden.

Neuverpflichtungen nicht ausgeschlossen

An die Bedingungen können sich die "Schanzer" gewöhnen: Neben dem 1. FC Köln ist Ingolstadt der einzige Bundesligist, der kein Trainingslager in der Ferne bezieht. "Da sparen wir uns zwei Reisetage", sagte Hasenhüttl zur Entscheidung. Ob sich der FCI personell verstärken werden, verriet er nicht. Mit elf Toren hat Ingolstadt den schwächsten Sturm der Liga. "Ich glaube, dass noch viel Luft nach oben ist", so der Coach. Er vertraue aber dem Personal, das da sei. Ausschließen wollte er Neuverpflichtungen nicht: "Wir haben natürlich die Augen offen."

Vor dem FCI hatten bereits der 1. FSV Mainz 05 und Darmstadt 98 die Vorbereitung auf die Rückrunde begonnen. An diesem Sonntag nimmt auch der FC Ingolstadt das Training auf. Die meisten Bundesligisten wollen ab Montag die Grundlagen für die zweite Saisonhälfte legen.

Die Trainingsstarts der 18 Bundesligisten in der Übersicht

2. Januar 2016: FSV Mainz 05, Darmstadt 98
3. Januar 2016: FC Ingolstadt, Eintracht Frankfurt, Hertha BSC
4. Januar 2016: Hamburger SV, 1899 Hoffenheim, 1. FC Köln, Werder Bremen, Hannover 96, VfL Wolfsburg, Bayern München, FC Augsburg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, Bayer Leverkusen
5. Januar 2016: Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund

München und Augsburg fliegen weg

Nach den ersten Einheiten folgt ein Trainingslager. Die meisten Mannschaften zieht es dafür in den warmen Süden. Der FC Augsburg bereitet sich im spanischen Estepona vor. Den FC Bayern reist erneut in die Vereinigten Arabischen Emirate. Nur der FC Ingolstadt bleibt zu Hause.

Trainingslager der bayerischen Klubs

FC Bayern München: 6. bis 12. Januar in Doha und Abu Dhabi
FC Ingolstadt 04: überwiegend im Sportpark Ingolstadt
FC Augsburg: 9. bis 17. Januar an der Costa del Sol nahe Marbella


5