Sport - Fußball


12

Augsburg und Ingolstadt im Abstiegskampf Worauf Fans jetzt noch hoffen können

In der Bundesliga geht der Abstiegskampf in die heiße Phase. Mittendrin: Augsburg und Ingolstadt. Wie wahrscheinlich ist der Verbleib einer oder beider Mannschaften im Fußball-Oberhaus? Und fällt erstmalig die magische 40-Punkte-Marke?

Von: Manuel Mohr (BR Data)

Stand: 27.04.2017

Abstiegskampf angenommen, Sonny KITTEL (#21, IN, 3.v.li.) jubelt nach seinem Tor zum 0:1. Fussball, FC Augsburg (A) - FC Ingolstadt (IN) 2:3, Bundesliga, 27.Spieltag, Saison 2016/2017, am 05.04.2017 in Augsburg  | Bild: picture alliance / Sven Simon

"Hallo, hier ist Nürnberg. Wir melden uns vom Abgrund" – so meldet sich BR-Radioreporter Günther Koch am 29. Mai 1999 von der "Mutter aller Abstiegsdramen": Die Clubberer haben vor dem letzten Spieltag bei 37 Punkten drei Zähler und fünf Tore Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Nach dramatischer Schlussphase mit vergebener Großchance steigen sie im Fernduell mit Eintracht Frankfurt doch noch ab – wegen der um ein Tor schlechteren Tordifferenz rutschten sie in letzter Minute noch auf Tabellenplatz 16.

Dank der Relegation, die in der Saison 2008/09 wieder eingeführt wurde, ist das heute anders. Während ein Zweitligist durch die Relegation am Ende doch mit leeren Händen da stehen könnte, könnte der Bundesligist die eigentlich verkorkste Saison mit zwei Spielen retten. Und genau darauf dürften momentan die Schanzer aus Ingolstadt hoffen.

Tabelle nach dem 30. Spieltag
RangVereinSpieleTorverhältnisTordifferenzPunkte
131. FSV Mainz 053039:49-1033
14VfL Wolfsburg3030:43-1333
15Hamburger SV3030:55-2533
16FC Augsburg3029:49-2032
17FC Ingolstadt 043033:54-2128
18SV Darmstadt 983023:58-3518

Ingolstadt: In die Relegation retten

Tabellenplatz 17, 28 Punkte, vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz: Die Situation bei den Ingolstädtern vor den letzten vier Partien ist alarmierend. Irgendwie in die Relegation zu kommen ist momentan das Ziel, möchte man nächste Saison nicht in der 2. Bundesliga spielen. Seit der Wiedereinführung der Relegation waren zwischen 27 und 36 Punkte nötig zum Erreichen der Extra-Spiele. 28 Punkte hat Ingolstadt bereits gesammelt – in der Spielzeit 2013/14 hätte das bereits für die Relegation gereicht:

Und die Ingolstadt-Fans haben noch Grund zur Hoffnung: Sollte der Sprung auf Rang 16 gelingen, ist das für den Bundesligisten mehr als die halbe Miete. Seit Wiedereinführung der Relegation setzte sich der Erstligist in sechs von acht Duellen gegen den unterklassigen Gegner durch. Doch dafür ist auch Schützenhilfe nötig, denn mit Leipzig, Leverkusen, Freiburg und Schalke treffen die Schanzer in den verbleibenen Spielen auf keinen direkten Abstiegskonkurrenten mehr.

Augsburg: Platz 15 in Reichweite

Den Relegationsplatz aktuell inne hat der FC Augsburg (32 Punkte). Ziel der Augsburger dürfte es sein, diesen mindestens zu verteidigen, wenn möglich aber auf direktem Wege die Klasse zu halten – Rang 13 ist schließlich auch nur einen Punkt entfernt. Für die Schwaben spricht, dass es seit Wiedereinführung der Relegation keine Mannschaft in der Bundesliga gab, die auf Rang 16 liegend vor dem 31. Spieltag bereits so viele Punkte gesammelt hat.

Augsburg-Fans dürfen noch auf einen Schlussspurt ihrer Mannschaft hoffen. Denn ebenfalls seit Wiedereinführung der Relegation gelang in sieben von acht Spielzeiten mindestens einer Mannschaft, die vor dem 31. Spieltag auf einem Abstiegs- bzw. Relegationsplatz stand, am Saisonende der Klassenerhalt. Mit Hamburg empfangen die Fuggerstädter zudem bereits am kommenden Spieltag einen direkten Nachbarn aus dem Tabellenkeller. Ein Sieg, und die Augsburger könnten einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Fällt die 40-Punkte-Marke?

Eine große Besonderheit bringt der aktuelle Abstiegskampf rund um Augsburg und Ingolstadt noch mit sich: Erstmals könnten zum Saisonende 40 Punkte nicht ausreichen, um in der Bundesliga zu bleiben. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel galt sie stets als das rettende Ufer. Einmal erreicht, hatte man mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun. Während in der jüngeren Vergangenheit teilweise schon 32 Punkte ausreichten, ist die Situation dieses Jahr völlig anders. Vier Spieltage vor Saisonende haben fünf Mannschaften zwischen 28 und 33 Punkten. Je nachdem, wie diese ihr Restprogramm absolvieren, kann es dazu führen, dass eine Mannschaft auch mit 40 oder mehr Punkten absteigt:

Am 20. Mai gegen 17.20 Uhr werden die Fans von Augsburg und Ingolstadt wissen, ob sich all das Hoffen und all die Rechenspiele ausgezahlt haben. Die Chancen auf den Klassenerhalt haben beide Mannschaften. Zur Not auch mit einer neuen "Mutter aller Abstiegsdramen" – nur eben dieses Mal mit dem besseren Ende für einen bayerischen Verein.


12