Sport - Fußball


5

TSV 1860 München Löwen überraschen gegen Bochum

Nach einem zähen Start entwickelte sich das Duell der abstiegsbedrohten Löwen gegen die aufstiegsambitionierten Bochumer zu einem echten Krimi. In der 36. Minute konnte Ruben Okotie die Gastgeber mit seinem Treffer per Kopf in Führung bringen. Doch Marco Terrazzino traf in der 44. Minute zum Ausgleich. Ortega hielt danach einen Elfer.

Stand: 21.02.2016

Rubin Okotie (M) von München bei seinem Treffer zum 1:0 gegen den Torhüter von Bochum Manuel Riemann. | Bild: dpa-Bildfunk

"Ein Punkt ist in unserer Situation zu wenig, wir brauchen Siege", sagte Torschütze Rubin Okotie. Denn im kampf gegen den Abstieg sind die Sorgen durch das Unentschieden nicht weniger geworden. Immerhin konnte die Serie von Niederlagen gestoppt werden. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt weiter drei Punkte, zum ersten Nichtabstiegsplatz fehlen acht. "Das Ergebnis ist für uns in Ordnung und positiv zu bewerten. Wir sind jetzt wieder in der Spur, aber wir müssen schauen, dass wir die Spur halten", so Benno Möhlmann.

Noch viel Luft nach oben

Auch unter Möhlmann konnten die Löwen bislang nicht wirklich ein Bein auf den Boden bringen. Der schwächste Sturm der Liga musste deshalb gegen Bochum punkten. Für die schwere Aufgabe rotierte der Löwen-Coach und holte Sertan Yegenoglu, Ruben Okotie und Dominik Stahl für Wittek, Mugosa und Mölders in die Startelf.

Die Anfangsphase lief ohne große Aufreger, die Löwen beschränkten sich aufs Mittelfeld und gaben den Bochumern Raum ihr Spiel aufzubauen. Obwohl die Gäste das Spiel dominierten, tauchten sie nicht wirklich gefährlich vor 1860-Tormann Stefan Ortega auf. Das Team von Möhlmann zeigte gute Ansätze, im Abschluss war der Auftritt aber zu schwach. Dass es dort noch Luft nach oben gibt, zeigte die bis dahin schwache Ausbeute von gerade Mal 15 Saisontoren.

Okotie bedankt sich für die Aufstellung

Die erste große Chance holten dann die Bochumer in der 25. Minute heraus. Giliano Wijnaldum flankte von Links auf den Kopf von Thomas Eisfeld. Der zielte allerdings etwas zu hoch und verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Doch dann versuchten die Münchner mit mehr Energie das Spiel in den Griff zu bekommen. Mit der dritten Ecke klappte die Überraschung: Liendls Ecke senkte sich knapp vor dem Tor, Okotie (36.) stieg höher als die Gegenspieler und nickte mühelos ein - Manuel Riemann war ohne Chance. Endlich war Bewegung in der Partie. Die Löwen präsentierten sich jetzt mit breiter Brust. Doch dann kassierten die engagierten Gastgeber ein unglückliches Gegentor. Marco Terrazzino traf in der 44. Minute zum Ausgleich.

Ortega hält den Elfer

Nach der Pause brachte Möhlmann Maximilian Beister für Daniel Adlung. Der sollte Okotie mit Bällen füttern. Allerdings gingen zunächst die Gäste aktiver in die zweite Hälfte. Dann kassierte aber Stahl die gelbe Karte nach einem Foul an Haberer - und es gab Elfmeter. Doch Ortega blieb cool, wartete ab und hielt den Strafstoß von Novikovas, der es flach im linken Eck versuchte. Ein Dämpfer für den VfL, die Löwenfans unterstützten dagegen jetzt ihr Team lautstark.

Auch Möhlmann wollte sein Team weiter nach vorne peitschen, dafür wechselte er Sascha Mölders (67.) für Liendl ein. Der versuchte in der Spitze auch gleich Akzente zu setzen, kam aber nicht wirklich durch. Dafür traf Kai Bülow in der 85. Minute  den Pfosten und eröffnete die Schlussphase. Doch am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden. Die Sechziger konnten sich gegen einen starken Gegner behaupten und immerhin einen Punkt einfahren.

1860 München - VfL Bochum 1:1 (1:1)

München: Ortega - Kagelmacher, Schindler, Mauersberger, Yegenoglu - Bülow, Stahl - Aycicek (87. Karger), Liendl (68. Mölders), Adlung (46. Beister) - Okotie.
Trainer: Möhlmann
Bochum: Riemann - Celozzi, Fabian, Cacutalua, Wijnaldum - Losilla, Hoogland (46. Haberer) - Novikovas (63. Bulut), Eisfeld, Terrazzino (74. Mlapa) - Terodde.
Trainer: Verbeek
Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)
Tore: 1:0 Okotie (36.), 1:1 Terrazzino (44.)
Zuschauer: 15.300
Beste Spieler: Ortega, Okotie - Eisfeld, Terrazzino Gelbe Karten: Yegenoglu (3), Stahl - Haberer (3), Losilla (7) Besondere Vorkommnis: Ortega hält Foulelfmeter von Novikovas (63.)
Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre): Torschüsse: 15:18 Ecken: 5:7 Ballbesitz: 40:60 Prozent


5