Sport - Fußball


1

Ingolstadt geschlagen FCI-Serie reißt durch 0:2 gegen Braunschweig

Nach acht Spielen ohne Niederlage ist die Schanzer Erfolgsserie beendet. Stefan Leitls Truppe nutzte ihre zahlreichen Chancen nicht. Braunschweig hingegen traf und entführte durch das 0:2 drei Punkte aus Oberbayern.

Stand: 04.12.2017

Suleiman Abdullahi von Braunschweig (r) und Marcel Gaus von Ingolstadt kämpfen um den Ball.  | Bild: dpa-Bildfunk/Armin Weigel

Beide Mannschaften suchten in der ausgeglichenen Partie den Weg nach vorne. Als die Begegnung nach rund einer halben Stunde hektischer wurde, folgte die starke Phase des FC Ingolstadt. Die Eintracht wackelte, doch die Schanzer nutzten ihre Freiheiten nicht und wurden dafür bestraft. Die Gäste verwandelten zwei Tore und verhinderten den durchaus möglichen Sprung der Schanzer auf Rang vier.

"Ich glaube schon, dass wir die spielbestimmende Mannschaft waren. Deshalb tut mir die Mannschaft nach der Niederlage sehr leid."

FCI-Trainer Stefan Leitl

Blitzstart auf beiden Seiten

Der FC Ingolstadt hatte bereits nach 38 Sekunden durch Hauke Wahl die erste Torchance. Dabei zielte er aber knapp am linken Pfosten vorbei, ebenso Alfredo Morales mit einem Aufsetzer (7.) Braunschweig bemühte sich aber auch, der Spitzenmannschaft nicht das Feld zu überlassen. Salim Khelifi traf das Außennetz, Jan Hochscheids Freistoß wurde von FCI-Keeper Örjan Nyland geklärt.

Keine Tore trotz FCI-Drangperiode

Es wurde hektischer. Zuerst rauschte Christian Träsch mit seinem Gegenspieler zusammen. Kurz darauf kassierte der Eintracht-Kapitän Ken Reichel die gelbe Karte (26.) für eine arge Schwalbe im Strafraum der Schanzer. Nach einer halben Stunde wurde Kittel abgeräumt von Hendrick Zuck, der sah die nächste Verwarnung. Eine Riesen-Rettungstat durch Jasmin Fejzic verhinderte anschließend den Schanzer Führungstreffer durch Almog Cohen (33.) aus kurzer Distanz. Morales (38.) zielte nur knapp am Tor vorbei. Stefan Kutschke köpfte (44.) genau in die Arme von Fejzic.

Überraschende Braunschweiger Treffer

Auch in der zweiten Halbzeit nutzten die Schanzer ihre Möglichkeiten nicht. Der Eintracht-Keeper hatte den Ball, weil Cohen (50.) eine Fußspitze zu spät kam. Pledls Schuss verfehlte das Braunschweiger Tor (52), genauso wie Morales‘ (54.) Versuch aus dem Rückraum. Und wie so oft im Fußball, wird man für das Auslassen zahlreicher Chancen postwendend bestraft. In der 65. Minute erzielte Suleiman Abdullahi wie aus dem Nichts die Führung für die Gäste. Damit nicht genug: Hendrick Zuck lenkte bei einem artistischen Seitfallzieher den Ball mit dem Schienbein zum 0:2 in den Ingolstädter Kasten.

FC Ingolstadt - Eintracht Braunschweig 0:2 (0:0)

Ingolstadt: Nyland - Levels, Matip, Wahl, Gaus - Träsch - Cohen, Morales (69. Leipertz) - Pledl (69. Lezcano), Kutschke, Kittel. - Trainer: Leitl
Braunschweig: Fejzic - Kijewski, Breitkreuz, Valsvik, Reichel - Samson - Zuck, Hochscheidt (83. Nkansah), Khelifi (46. Moll) - - Hernandez (77. Yildirim), Abdullahi. - Trainer: Lieberknecht

Tore: 0:1 Abdullahi (65.), 0:2 Zuck (76.)
Gelbe Karten: Cohen (5), Träsch (3) - Breitkreuz (2), Reichel (5), Zuck (4), Fejzic (2)
Schiedsrichter:
Robert Kampka (Mainz)
Zuschauer: 8.714


1