Sport - Fußball


10

2. Liga heute 1. FC Nürnberg will hoch

Der 1. FC Nürnberg hofft auf den Anschluss an die Tabellenspitze durch einen Erfolg gegen St. Pauli. Dabei treffen sie aber auf einen starken Gegner.

Stand: 11.09.2017

Michael Köllner | Bild: picture-alliance/dpa

Nach der ersten Niederlage der laufenden Saison setzt der 1. FC Nürnberg im Topspiel gegen St. Pauli auf eine Reaktion. "Wir hoffen, wieder gut in den Rhythmus zu finden nach der Länderspielpause", sagte Trainer Michael Köllner vor dem Montagabendspiel gegen die Norddeutschen: "Die Pause haben wir genutzt, um an einigen Stellen nachzujustieren. Wir müssen ein starkes Spiel abliefern."

Mit einem Erfolg könnten die Franken nach zuletzt zwei sieglosen Partien wieder Anschluss halten an die Spitzenränge. Pauli sei aber ein starker Gegner, warnte Köllner, "eine Mannschaft für das vordere Tabellendrittel, wenn nicht sogar die Top 5."

Lippert, Kerk, Kammerbauer, Zrelak fehlen

Neben den Langzeitverletzten Dennis Lippert und Sebastian Kerk müssen die Mittelfranken auf Patrick Kammerbauer nach einer Blinddarm-OP verzichten. Der Mittelfeldspieler falle "auf jeden Fall zwei, drei Wochen aus", sagte Köllner. Auch Enis Alushi, der sich bei der Nationalmannschaft des Kosovo das Bein verdreht hatte, sowie der erkrankte Isländer Rurik Gislason fehlen im Heimspiel. Dafür kann Neuzugang Tobias Werner auf sein Nürnberg-Debüt hoffen.

Kurzfristig ausfallen wird der 23 Jahre alte Slowake Adam Zrelak mit einem Bruch des fünften Mittelfußknochens im rechten Fuß. Zrelak werde "bis auf Weiteres" ausfallen, teilte der Club mit. Der Neuzugang hatte die Verletzung am Sonntag im Abschlusstraining erlitten. Zrelak bekam einen Schlag ab und knickte daraufhin um. Der Angreifer war zuvor zweimal für die Franken zum Einsatz gekommen.


10