Sport - Fußball


9

Zwei erfolgreiche Teams Fränkischer Abend in der 2. Liga

Die Erfolgsserie des 1. FC Nürnberg geht weiter. Zum 16. Mal in Folge blieb der Club ohne Niederlage und besiegte Arminia Bielefeld mit 4:0. Auch Fürth bleibt mit einem 3:0-Sieg gegen Braunschweig auf der Überholspur.

Stand: 11.03.2016

Tim Leibold | Bild: dpa-Bildfunk

Auch ohne Routinier Raphael Schäfer im Tor lässt sich der Club nicht aus der Ruhe bringen. Das 16. Spiele ohne Niederlage, aktuell punktgleich mit dem Zweiten, Freiburg, und den Verfolgern geht so langsam die Luft aus. Der Club schnuppert an der Bundesliga! Der 4:0-Erfolg des FCN in Bielefeld bekommt eine besondere Bedeutung durch die gleichzeitige 3:4-Niederlage des FC St. Pauli gegen Paderborn. Damit wächst der Vorsprung auf die aktuell viertplatzierten Hamburger auf acht Punkte. 

"Das führt uns jetzt zum nächsten Spiel am nächsten Sonntag."

René Weiler auf die Frage, wo die Serie mit 16 Spielen ohne Niederlage seine Mannschaft hinführt.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der die Gastgeber den Franken das Leben schwer machten, ging dann alles ganz schnell. Sebastian Kerk (61.) und Niclas Füllkrug (65., per Foulelfmeter) sorgten innerhalb von vier Minuten für die Entscheidung. Bielefeld ab da in Unterzahl, das nutzten Guido Burgstaller (88.) und Hanno Behrens (90.) für die weiteren Nürnberger Treffer.

Fürth klettert weiter nach oben

Auch bei der SpVgg Greuther Fürth kann man inzwischen von einer Serie sprechen. Die Kleeblättler blieben im dritten Spiel nacheinander ungeschlagen und zogen mit diesem Sieg  in der Tabelle als Sechster (36 Punkte) an Braunschweig (35) vorbei. Innerhalb von vier Spieltagen kletterte das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck damit von Platz zwölf auf sechs.

Doppeltorschütze Zulj

Robert Zulj brachte sein Team in der 23. Minute in Führung, Marco Stiepermann (58.) und erneut Zulj (84.) legten in der zweiten Halbzeit nach. Die Fürther waren vor 8140 Zuschauern auf der Baustelle Ronhof das zwingendere Team, nutzten gleich ihre zweite Torchance zum Führungstreffer und legten in der zweiten Halbzeit nach. "In der zweiten Halbzeit haben wir wirklich tollen Fußball gespielt", freute sich Trainer Ruthenbeck.

Arminia Bielefeld - 1. FC Nürnberg 0:4 (0:0)

Bielefeld: Hesl - Dick, Hornig, Börner, Salger - Burmeister, Behrendt - Hemlein (63. Görlitz), Ulm (77. Francisco Rodriguez), Nöthe - Klos. - Trainer: Meier
Nürnberg: Rakovsky - Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi - Behrens, Erras - Kerk (72. Petrak), Leibold (85. Hovland) - Füllkrug (78. Blum), Burgstaller. - Trainer: Weiler
Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Tore: 0:1 Kerk (61.), 0:2 Füllkrug (65., Foulelfmeter), 0:3 Burgstaller (88.), 0:4 Behrens (90.)
Zuschauer: 15.003
Rote Karte: Hornig (64.) nach einer Notbremse (64.)
Gelbe Karten: Hemlein (3) - Bulthuis (5)

SpVgg Greuther Fürth - Eintracht Braunschweig 3:0 (1:0)

Fürth: Mielitz - Heidinger, Franke, Caligiuri, Gießelmann - Gjasula - Tripic (77. Vukusic), Stiepermann (80. Röcker), Zulj, Freis - Wurtz (68. Berisha). - Trainer: Ruthenbeck
Braunschweig: Gikiewicz - Ofosu-Ayeh (20. Sauer), Decarli, Baffo, Reichel - Omladic (73. Holtmann), Matuschyk, Boland - Khelifi, Hochscheidt (61. Ademi) - Kumbela. - Trainer: Lieberknecht
Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau-Queichheim)
Tore:
1:0 Zulj (23.), 2:0 Stiepermann (58.), 3:0 Zulj (84.)
Zuschauer: 8140
Gelbe Karten: Zulj (6) - Sauer (4), Matuschyk (4)


9