Sport - Fußball


9

1. FC Nürnberg 2:1 - Club bäumt sich in Unterzahl auf

Das ist Kampfgeist: In Unterzahl hat sich der 1. FC Nürnberg einen glücklichen, am Ende aber durchaus verdienten 2:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Erzgebirge Aue gesichert. Der Club hat sich damit wohl aller Abstiegssorgen entledigt.

Stand: 15.04.2017

Spielszene 1. FC Nürnberg - FC Erzgebirge Aue | Bild: picture-alliance/dpa

Es war ein Spiel unter erschwerten Bedingungen: Die "Ultras", die nicht in ihrem angestammten Block stehen durften, hatten ihren Support verweigert. Die Mannschaft musste die Fans erst mit Kampf und Leistung auf ihre Seite ziehen. Und das gelang der Elf von Trainer Michael Köllner! Die Zuschauer im Frankenstadion sahen ein Spiel, in dem es hin und her ging und in dem die Club-Profis kaum einen Ball verloren gaben.

Immer wieder Kempe

Raphael Schäfer musste einige Mal beherzt zupacken.

Die erste große Chance des Spiels hatten aber die Gäste: In der 21. Minute zog Dimitrij Nazarov aus 18 Metern ab. Seinen abgefälschten Schuss lenkte Club-Keeper Raphael Schäfer gerade eben noch so über die Latte. Drei Minuten später zogen die Hausherren dann ihrerseits einen mustergültigen Konter auf, den Thomas Kempe zur Führung vollendete. Der Torgarant der letzten Spiele setzte sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler durch und traf aus der Drehung flach zur 1:0-Führung ins Eck.

Tim Matavz hatte die Möglichkeit, auf 2:0 für den FCN zu stellen. Er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Aues Schlussmann Martin Männel. Unmittelbar vor der Pause bot sich dann nach einem Querschläger von Dave Bulthuis dem Ex-Nürnberger Nicky Adler die Riesenchance zum Ausgleich, aber Schäfer war erneut zur Stelle.

Teuchert fasst sich ein Herz

Nach dem Wechsel doppelte Bestrafung für Nürnberg: Zunächst sah Patrick Kammerbauer für eine Notbremse Rot, weil er Pascal Köpke kurz vor dem Strafraum von den Beinen holte. Den folgenden Freistoß verwandelte Mario Kvesic unhaltbar für Schäfer zum 1:1-Ausgleich in die linke Ecke. Aber der Club gab an diesem Tag nicht auf: Immer wieder erspielten sie sich Chancen und wurden in der 82. Minute belohnt: Cedric Teuchert setzte sich durch, zog aus 15 Metern ab - das viel umjubelte 2:1. In der Schlussphase drängten die Sachsen auf den Ausgleich. Nürnberg verteidigte aber mit Mann, Maus und Latte (94.) den elften Saisonsieg.

1. FC Nürnberg - FC Erzgebirge Aue 2:1 (1:0)

Nürnberg: Schäfer - Kammerbauer, Mühl, Bulthuis, Djakpa - Petrak - Kempe (85. Margreitter), Behrens, Möhwald (90.+2 Brecko), Löwen - Matavz (57. Teuchert). - Trainer: Köllner
Aue: Männel - Kalig, Samson, Breitkreuz - Tiffert, Kvesic - Rizzuto (75. Fandrich), Hertner - Köpke, Adler (83. Soukou), Nazarov (67. Bunjaku). - Trainer: Tedesco
Tore: 1:0 Kempe (24.), 1:1 Kvesic (51.), 2:1 Teuchert (82.)
Zuschauer: 24.707
Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)


9