Sport - Fitness


1

Neuer Fitness-Trend Aqua Bouncing

Aqua Bouncing bedeutet Hüpfen im Wasser, und zwar auf einem Trampolin, das in einem Schwimmbecken steht. Einerseits ist dieses Ganzkörpertraining durch den Wasserwiderstand ganz schön anstrengend, andererseits schont der Auftrieb die Gelenke.

Stand: 14.12.2017

Aqua Bouncing | Bild: Ulrike Nikola/BR

Aqua Bouncing ist ein gutes Training für Jung und Alt und man kann es auf jedem Fitness-Level beginnen. Während die Trainerin Sabine Servatius die Übungen auf dem Trockenen vormacht, mühen sich die Kursteilnehmer beim Aqua Bouncing im Schwimmbecken ab. Denn was an Land deutlich müheloser geht, ist gegen den Wasserwiderstand ganz schön anstrengend. Jeder Kursteilnehmer hat ein eigenes Trampolin für sich, auf dem er allein springt. Das Wasser reicht dabei bis über den Bauchnabel.

Förderung der Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination

Nach einem kurzen Aufwärmen kommen die verschiedenen Übungen wie beispielsweise ein 90 Grad-Hebellauf, also die Knie im Storchenschritt hochziehen. Bei einer der nächsten Übungen hüpfen alle auf ihrem Trampolin im Kreis und schwenken die Arme im Wasser hin und her. Dann geht es in die andere Richtung. Weiter geht´s mit jeweils zwei Sprüngen hintereinander und dann ein "Frosch", bei dem man beide Beine gleichzeitig zur Seite hochzieht. Zwanzig Wiederholungen in mehreren Runden. Da weiß man spätestens am nächsten Tag, was man getan hat. Während der Kursstunde in der Wasser-Schule namens Wasserperle werden sowohl Ausdauer, Beweglichkeit als auch Koordination und Balance gefördert. Die Muskulatur steht dabei gut unter Spannung.

"Es ist ein Ganzkörpertraining, denn von den Armen über den Rumpf bis zu den Beinen wird alles beansprucht und natürlich auch die Rückenmuskulatur. Außerdem wird das Gehirn angeregt durch gegenüberliegende Bewegungen von Armen und Beinen, also eine Art Brain Gym."

Trainerin Sabine Servatius, Wasserperle Nürnberg

Ideal zum Stressabbau

Darüber hinaus hat das Wasser eine massierende Wirkung. Das regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an und festigt das Bindegewebe. Besonders angenehm empfinden die Teilnehmer den Auftrieb des Wassers, weil dadurch nicht so viel Gewicht auf den Knochen lastet. Die Teilnehmer sehen zufrieden aus und jeder betont, wie viel Spaß das Hüpfen im Wasser macht. Daher ist Aqua Bouncing ein idealer Sport zum Stressabbau nach der Arbeit.

"Trampolinspringen macht glücklich. Wenn die Zellen wieder in der richtigen Harmonie schwingen, dann sind sie in dem Sinne auch gesund. Das ist ein Effekt, den man nicht sieht, der aber beim Aqua Bouncing stattfindet. So ist es ein ganzheitliches Training für Körper, Seele und Geist."

Trainerin Sabine Servatius, Wasserperle Nürnberg

Beitrag: Ulrike Nikola


1