Sport - Basketball


0

Aus im EM-Viertelfinale Spanien zu stark - DBB-Auswahl fährt nach Hause

Titelverteidiger Spanien war dann doch noch eine Nummer zu groß: Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft scheiterte im EM-Viertelfinale nach großem Kampf gegen den Weltmeister von 2006.

Stand: 12.09.2017

Spielszene Deutschland - Spanien mit Daniel Theis  | Bild: picture-alliance/dpa

Am Ende hieß es 84:72 (34:33) für die Spanier, bei denen vor allem die in der NBA aktiven Brüder Mark und Pau Gasol ihre körperliche Überlegenheit unter den Körben zu ihrem Vorteil nutzten. Gegen die "Missmatches" hatte die deutsche Verteidigung wenig auszurichten. Von außen fielen zudem zu wenige Würfe. Mit dem Erreichen des EM-Viertelfinales hatte die deutsche Mannschaft aber schon vor der Partie mehr erreicht, als ihr viele Experten zugetraut hatten.

"Wir haben uns nichts vorzuwerfen, wir haben ein tolles Turnier gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn wir haben gekämpft und Herz gezeigt."

Kapitän Robin Benzing.

Schröder denkt und lenkt

Erneut bester deutscher Werfer: Dennis Schröder

Und auch gegen Spanien zeigten Dennis Schröder & Co. zumindest eine Halbzeit lang, dass sie mithalten kann. Der Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming gelang ein richtig guter Start: Schnell führte die DBB-Auswahl, angeführt vom erneut überragenden Dennis Schröder, mit 7:0 und 9:2. Erst nach und nach fanden die Spanier besser in die Partie. Es sollte bis zum Ende des zweiten Viertels dauern, ehe der Favorit erstmals in Führung ging (30:27). Mit einem knappen Pausenrückstand ging das deutsche Team in die Kabine. Mit etwas mehr Wurfglück in der Schlussphase wäre auch eine Halbzeitführung verdient gewesen.

Im dritten Viertel macht Spanien ernst

Im dritten Viertel machte der Favorit dann aber ernst und zog auf 65:53 davon. Der deutschen Verteidigung gelang es nun nicht mehr so gut wie in der Anfangsphase, das Spiel unter die Körbe zu unterbinden. Und auch von außen trafen die Iberer nun hochprozentiger.

Im Schlussviertel setzte Fleming meist auf eine kleine Aufstellung, um vor allem mit erfolgreichen Dreiern noch einmal ranzukommen. Die Spanier verteidigter nun aber konzentriert und nutzten ihrerseits die sich ergebenden Chancen.

Pau Gasol übernimmt EM-Bestenliste

Mit 27 Punkten war Schröder einmal mehr bester deutscher Werfer. Er war der einzige, auf den auch von jenseits der Drei-Punkte-Linie Verlass war. Für Spanien sammelte Mark Gasol 28 Punkte; sein Bruder Pau sicherte sich mit 19 Punkten den ewigen EM-Punkterekord und zog in der Bestenliste an Frankreichs Tony Parker und Dirk Nowitzki vorbei.

Deutschland - Spanien 72:84 (33:34)

Beste Werfer: Schröder (27), Theis (15) für Deutschland - Marc Gasol (28), Pau Gasol (19), Rodriguez (11) für Spanien
Zuschauer: 1.845


0