Religion


4

Die Harfenistin Susanne Weinhöppel Der Klang des Lebens

Die Harfe ist ein wichtiger Teil ihres Lebens: Susanne Weinhöppel ist Kabarettistin, Harfenistin und Sängerin. Immer hat sie ihr Instrument dabei. Mit ihm drückt sie sich aus.

Von: Andrea Roth

Stand: 27.11.2017

Mit ihrer Harfe erlebte Susanne Weinhöppel jedoch auch schwere Zeiten: Der Vater war Musiker, die Mutter hatte sehr hohe Ansprüche an sie. Sie geht ihren eigenen Weg und schafft es mit ihren spöttisch-kritischen Chansons und Texten auf die Kabarettbühne.

Ich habe gedacht, ich bin katholisch

Als Jugendliche erfährt sie durch ihre Schwester, dass sie Jüdin ist. Erst als Erwachsene beginnt Susanne Weinhöppel, sich intensiv mit dem Glauben und der jüdischen Religion auseinanderzusetzen.

"Ich habe immer nach etwas gesucht. Ich habe das gebraucht. Und dann habe ich in der jüdischen Religion mehr gesehen für mich: dieses eher Vernünftige, dass es darum geht, richtig zu handeln."

Susanne Weinhöppel

Seit 29 Jahren ist die Musikerin mit dem Psychotherapeuten Salek Kutschinksi verheiratet. Nicht nur ihr Humor und die Liebe zur Musik verbindet das Paar, sondern auch der Glaube. Dass sie beide jüdisch sind, spielte jedoch, als sie sich vor 32 Jahren auf einem Konzert kennenlernten, gar keine Rolle - reiner Zufall, meinen sie.

Und ab und zu musizieren sie zusammen, er mit Gesang, sie an der Harfe. Das Motto von Susanne Weinhöppel: Die Welt mit Klang reparieren. Mal kämpferisch, dann wieder zärtlich erzählt sie Geschichten, Gratwanderungen zwischen Trauer und Lebensfreude, Sehnsucht und Ironie, Hoffnung und Witz.

Das kleine Glück (aus dem Soloprogramm "Wechseljahre einer Kaiserin")


4