Religion


186

Fest des Fastenbrechens Was passiert beim muslimischen Festgebet?

Am 17. Juli übertrug das BR Fernsehen als erster Sender in Deutschland ein muslimisches Festgebet. Das Festgebet ist der Beginn und gleichzeitige Höhepunkt des Festes des Fastenbrechens. Was passiert bei einem Festgebet?

Von: Gönül Yerli, Martin Jarde

Stand: 17.07.2015

Ein Fest - mehrere Variationen

Der Ablauf des Festgebetes kann nach regionaler und kultureller Herkunft und Zugehörigkeit der Muslime variieren. Hier wird das Festgebet so beschrieben, wie es in der Islamischen Gemeinde Penzberg begangen wird.

Eines der beiden höchsten Feste im Islam

Das Fest des Fastenbrechens (arab.: ‘Id al-fitr, türk.: Ramazan Bayramı oder Şeker Bayramı, "Zuckerfest") folgt unmittelbar auf den Fastenmonat Ramadan und dauert bis zu drei Tage. Neben dem Opferfest (‘Id al-adha, Kuban Bayramı) stellt es eines der beiden höchsten Feste im islamischen Jahreskreis dar. Sein Auftakt und zugleich ritueller Höhepunkt ist das Festgebet, das frühmorgens nach Sonnenaufgang mit der ganzen Gemeinde in der Moschee begangen wird. Das tägliche Morgengebet geht dem Festgebet voraus, daher begann die Übertragung schon um 4:55 Uhr.

Vor dem Gebet vollzieht der/die Gläubige die Waschung (wudu‘) und legt für den Moscheebesuch festliche Kleidung an.

Wie jedem Gebet geht auch hier der Gebetsruf (adhān) voraus. Wie das rituelle Gebet selbst wird er in arabischer Sprache verkündet.

Adhān - Der Ruf zum Gebet
Arabischer WortlautDeutsche Übersetzung 
Allahu akbar (4 mal)Gott ist groß (4 mal)
aschhadu an la ilaha ha llah (2 maI)Ich bezeuge, daß es keine Gottheit außer Gott gibt (2 mal)
aschhadu anna muhammada-rasulu-llah (2 mal)Ich bezeuge, daß Muhammad Gottes Gesandter ist (2 mal)
hajja ‘ala-salah (2 mal)Kommt zum Gebet (2 mal)
hajja ‘ala-l-falah (2 mal) *Kommt zum Heil (2 mal)
Allahu akbar (2 mal)Gott ist groß (2 mal)
la ilaha illa llahEs gibt keinen Gott außer Gott

* An dieser Stelle wird nur zum Morgengebet eingefügt:

as-salatu chairu-mina-naum (2 mal)Das Gebet ist besser als Schlaf (2 mal) 

Ablauf des Gebets

Das Festgebet wird ab 4:55 Uhr aus der Moschee in Penzberg übertragen.

Das rituelle Gebet, zu dem muslimische Männer wie Frauen fünfmal täglich verpflichtet sind, wird fard-Gebet ("Pflicht") genannt. Es besteht je nach Tageszeit aus zwei, drei oder vier Gebetsabschnitten (rak‘a), zu dem ein vorgegebener Text in arabischer Sprache, eine dem Inhalt und der Länge nach frei wählbare Koranrezitation sowie unterschiedliche Körperhaltungen und -bewegungen gehören.

Was ist ein Gebetsabschnitt?

  • Eröffnungspreisung (nur im 1. Gebetsabschnitt)
  • Stehen, dabei Koranrezitation
  • Verneigen
  • Niederwerfen
  • Bekenntnis (nach jedem 2. und nach dem letzten Gebetsabschnitt)
  • Friedensgruß (nach dem letzten Gebetsabschnitt)

Der Prophet Muhammad hat zusätzlich zu den fard-Gebeten noch weitere Gebetsabschnitte angefügt. Ihm dabei zu folgen, gilt nicht als verpflichtend, aber als verdienstvoll (sog. sunna-Gebete). Der Ablauf und Inhalt der Gebetsabschnitte ist bei fard- und sunna-Gebeten praktisch gleich. 

Über die rituellen Pflichtgebete hinaus können Muslime selbstverständlich auch im freien Gebet (du‘a) unabhängig von festgelegten Zeiten und in jeder Sprache Lob, Dank, Bitten, Hoffnung usw. an Gott richten.

Die Texte werden beim Morgengebet hörbar gesprochen, der Vorbeter (Imam) gibt zudem jeweils den Einsatz zu den einzelnen Elementen laut an.

Der einleitende Gebetstext besteht immer aus der Sure Al-Fatiha und lautet:

"Bismillahir-rahmanir-rahim
Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin
Ar-rahmani-rahim
Maliki jaumid-din
Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in
ihdina-siratal-mustaqim
sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin
Amin"

Einleitender Gebetstext im arabischen Wortlaut.

"Im Namen Gottes, des Barmherzigen, des Erbarmers.
Das Lob Gott, dem Herrn der Welten, dem Barmherzigen und dem Erbarmer, dem Herrscher am Tage des Gerichts. Dir dienen wir und Dich bitten wir flehen wir um Hilfe: Leite uns recht auf dem Weg, dem geraden, dem Weg derer, die von Deiner Gnade getragen, und nicht dem Weg derer, über die Dein Zorn waltet, und derer, die in die Irre gehen. Amen"

Einleitender Gebetstext aus der Sure Al-Fatiha.

Die verschiedenen Körperhaltungen können unterschiedlich interpretiert werden. Beim Höhepunkt des Gebets befindet sich der/die Gläubige in seiner/ihrer niedrigsten Position vor Gott, in der Ganzkörperverneigung mit dem Gesicht am Boden. Das Stehen zu Beginn kann mit dem "Stehen Adams" in Verbindung gebracht werden, die Niederwerfung mit dem Werden bzw. der Rückkehr zu Erde, darauf folgt das „Auferstehen" und schließlich der paradiesische Friedensgruß, nach rechts und nach links verkündet.

Koranrezitation

Zum Festgebet werden üblicherweise Koranverse rezitiert, die der Imam frei auswählt.

Andacht

Es folgt eine Art stiller Andacht, genannt dhikr ("Gedenken", "Besinnen"), meistens durch häufige Wiederholung von kurzen Anrufungen wie al-hamdulillah ("Gott sei gelobt!"), subhan Allah ("Preis Gottes!"), Allahu akbar ("Gott ist groß!"), Aufzählungen der 99 Namen Gottes, oder anderer Formeln.

Kinderchor

Ein Kinderchor singt traditionelle geistliche Lieder zum Preis des Propheten Muhammad, genannt ilahi.

Geschenke

In der Moschee werden kleine Geschenke wie Süßigkeiten an die Kinder verteilt.

Muslimische Kinder wünschen sich Geschenke nicht zu Weihnachten, wie ihre christlichen Freunde, sondern zu den islamischen Festtagen. Am Fest des Fastenbrechens hat sich die Tradition entwickelt, in der Moschee kleine Geschenke wie Süßigkeiten an die Kinder zu verteilen, verbunden mit dem Wunsch für ein "süßes Leben". Zuhause können die Eltern ggf. größere Wünsche erfüllen…

Fest-Gebet

Das eigentliche Fest-Gebet folgt jetzt. Es besteht aus zwei Gebetsabschnitten und unterscheidet sich sonst nicht von dem oben beschriebenen Ablauf.

Predigt

Der Imam besteigt die Kanzel (minbar) und hält - so wie beim wöchentlichen Freitagsgebet - eine Predigt. Anders als die Gebete wird die Predigt nicht notwendig auf Arabisch gehalten, sondern in der jeweiligen Sprache der Gemeinde bzw. des Landes. Imam Idriz wird die Predigt auf Deutsch halten.

Nach dem Festgebet

Nach dem Gebet bleibt die Gemeinde noch bei Tee und Süßspeisen beisammen.

Nach dem Gebet bleibt die Gemeinde noch bei Tee und Süßspeisen beisammen. Man wünscht sich ein gesegnetes Fest und verbringt dann die Festtage im Kreis der Familie, mit Besuchen bei Verwandten und Freunden, ggf. werden auch die Gräber von Angehörigen besucht.

Schulkinder können sich in Bayern für den ersten Festtag vom Unterricht befreien lassen, müssen dies aber eigens beantragen.


186