Religion


13

Hilfe für ältere Menschen, Schüler oder Flüchtlinge Agenturen vermitteln ehrenamtliche Aufgaben an Freiwillige

Eine Vermittlungsstelle für Ehrenämter, bei der sich jeder Freiwillige die Aufgabe aussuchen kann, die am besten zu ihm passt - diese Idee hatte der Münchner Stadtrat bereits im Jahr 1980 und schuf "Tatendrang", die erste Freiwilligenagentur. Inzwischen gibt es diese Agenturen deutschlandweit.

Von: Elisabeth Tyroller und Markus Kaiser

Stand: 10.01.2018

Freiwilligenagentur Tatendrang in München | Bild: Tatendrang / Marc Kamin

Wie viel Zeit steht zur Verfügung? Das ist eine zentrale Frage beim einstündigen Beratungsgespräch in der ältesten Freiwilligenagentur Deutschlands, "Tatendrang" im Münchner Stadtteil Lehel. Freiwilligenagenturen wie diese gibt es inzwischen deutschlandweit.

Freiwilligenagenturen in Bayern

In München kümmert sich neben der Agentur Tatendrang die Caritas um die Vermittlung von ehrenamtlichen Aufgaben. Im Raum Nürnberg ist das Zentrum Aktiver Bürger zuständig, sowie das Freiwilligenzentrum Fürth und die Freiwilligenagentur Erlangen. Weitere Agenturen finden sich in den größeren Städten wie Augsburg, Regensburg, Ingolstadt oder Würzburg genauso wie in Kleinstädten wie Traunstein, Amberg oder Kulmbach. Eine vollständige Liste aller Freiwilligenagenturen in Bayern findet sich auf der Seite der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen.

Die passende Aufgabe für jeden Freiwilligen

Bei den Beratungsgesprächen in den Agenturen geht es darum eine Aufgabe zu finden, die mit den Lebensumständen und Arbeitszeiten des jeweiligen Freiwilligen vereinbar ist. Welche Interessen hat der Freiwillige und in welchen Bereichen hat er bereits Vorkenntnisse?

"Die Motivation ist meistens neben dem Beruf etwas zu machen, was neu inspiriert. Es gibt die ältere Generation, Ü60, die ihre Erfahrung weitergeben wollen. Es kommen auch immer mehr unter 30, viele sind neu in München und möchten über ein cooles Projekt neue Leute kennenlernen und ihre Kenntnisse aus dem Studium in der Praxis ausprobieren."

Renate Volk, die Leiterin der Agentur Tatendrang in München

Beim Projekt "Lesezeichen" lesen Freiwillige Bücher zusammen mit Grundschülern um ihnen den Start in die Schule zu erleichtern.

Die Mitarbeiter der Agentur Tatendrang in München versuchen im Gespräch mit den Freiwilligen herauszufinden, welche der momentan 400 freien Stellen am besten zu ihnen passt. Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Einkaufen für ältere Menschen oder Kochen mit Flüchtlingen - die Aufgaben, die die Agentur vermittelt sind vielfältig. Jedes Jahr lassen sich rund 800 Interessierte beraten, die meisten von ihnen sind zwischen 30 und 50 Jahre alt und es sind mehr Frauen als Männer. Das Ehrenamt hat sich im Laufe der Zeit verändert. War es früher noch üblich sich langfristig in einem Verein oder einer Pfarrei zu engagieren geht es der jüngeren Generation heute oft um ein spontanes und punktuelles Helfen. So vermittelt die Agentur ihre Aufgaben inzwischen auch per WhatsApp-Nachrichten an einen Verteiler von über 700 Menschen im Alter zwischen 18 und 70 Jahren.


13