Religion


16

Wunschträume Madame Kathrin

Es begann ganz harmlos: Kathrin Seyfahrt wollte nur ein paar Kilos abnehmen. Doch als sie in Kleidergröße 36 passte, hungerte sie weiter. Zehn Jahre dauerte ihre Magersucht. Dann hat sie dem Hunger den Kampf angesagt - dem Wohlstandshunger in Deutschland und dem Armutshunger in Afrika.

Von: Elisabeth Möst

Stand: 05.09.2017

Wenn Kathrin Seyfahrt die Wend Raabo Schule in Ouagadougou in Burkina Faso besucht, jubeln und tanzen mehr als 1.000 Kinder. Sie tragen T-Shirts mit der Aufschrift "Merci Madame Kathrin". Das Willkommen für Kathrin Seyfahrt gleicht einem Staatsempfang. Vor 13 Jahren gründete sie den Verein Wunschträume-Netzwerk für Mädchen- & Frauenprojekte. Ihr erstes Hilfsprojekt ist die Wend Raabo Schule, damals mit 315 Kindern. Inzwischen stehen Schulgebäude, Toiletten, eine Bibliothek, ein Kindergarten, ein Informatikraum und ein Ausbildungszentrum für Mädchen. Außerdem gibt es inzwischen auch eine Schulspeisung, diese warme Mahlzeit ist für viele Kinder die einzige am Tag.

Der Kampf gegen den Hunger

Aus Dankbarkeit, ihre Magersucht überwunden zu haben, beschließt Kathrin Seyfahrt Anfang der 90er-Jahre, sich gegen den Hunger einzusetzen. Sie schreibt Artikel und Bücher und hält Vorträge über Essstörungen. Als sie Karlheinz und Almaz Böhm einmal nach Äthiopien begleitet, ist sie tief beeindruckt von deren Projekten. Später gründet sie ihre eigene Hilfsorganisation, die vor allem Frauen und Mädchen in Afrika und in Rodrigues (Mauritius) unterstützt. In Burkina Faso hat sie für ihren Einsatz den Verdienstorden des Landes bekommen - und einen burkinischen Namen: Somteda - das heißt: "Das Gute hat kein Ende".

Die Ehre ist auch Verpflichtung

In der Wend Raabo Schule fehlt ein Wasserspeicher, in der Krankenstation in Pétissiro ist der Brunnen versiegt und dann sollte noch für einige Mädchen das Schulgeld bezahlt  werden. Manchmal weiß Kathrin Seyfahrt nicht, wie sie so viele Spenden auftreiben soll, um all die Projekte am Laufen zu halten. In Momenten des Zweifels hilft ihr der Leitspruch ihres Vereins:

"Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Gesicht der Welt verändern."

Verein Wunschträume

An einigen Orten hat Kathrin Seyfahrt mit ihrem Netzwerk das Gesicht der Welt schon verändern können.


16