Ratgeber - Verbrauchertipps


0

Flohmarkt Stöbern, schachern, Spaß haben

Schräge Sonnenbrillen, Designerstühle, Wandschmuck: Auf Flohmärkten gibt es nichts, was es nicht gibt. Und das bedeutet Spaß auf beiden Seiten: Verkäufer können ihr Gerümpel zu Geld machen, Käufer ihr Zuhause mit ungewöhnlichen Einzelstücken aufwerten. Hier finden Sie Tipps für den Flohmarkthandel.

Stand: 12.06.2012

Welcher Individualist will schon eine Wohnung voller Möbel mit abwaschbaren Hochglanzoberflächen haben? Ein bisschen Design-Bruch muss sein für das Auge, sonst wirkt die Einrichtung schnell langweilig. Schlagen Sie großen Möbelhausketten - oder kleinen Geldbeuteln - ein Schnippchen und werten Sie Ihr Zuhause mit ungewöhnlichen Einzelstücken vom Flohmarkt auf. Auch der jährliche Frühjahrsputz inklusive Entrümpeln ist reizvoller, wenn Geld dabei herausspringt.

Feilschen mit Freude

Auf welcher Seite des Tisches Sie auch stehen, machen Sie das Beste aus einem Flohmarktbesuch: Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern, ratschen und feilschen Sie freundlich, dann bringen Sie neben neuen Schätzen sicher auch lustige Geschichten mit nach Hause.

Manche Flohmarktkunden wie -händler haben erstaunliches Fachwissen parat, wenn man nett nachhakt. Beim Flohmarkthandel gilt für beide Seiten: Wer unfreundlich ist und die Preise zu stark drückt, verdirbt sich das Geschäft mit Sicherheit.

Unbezahlbar: das Pokerface

Unbezahlbar für alle Flohmarktteilnehmer ist das Pokerface. Käufer sollten sich nicht sofort auf ein Objekt der Begierde stürzen, sondern desinteressiert an einem Stand stöbern, warten bis sie vom Verkäufer angesprochen werden, beim Verhandeln seufzen, gequält den Kopf schütteln, langsam weitergehen - und am besten vorher den Geldbeutel so präparieren, dass nur noch der Betrag enthalten ist, den man ausgeben will.

Verkäufer sollten schon während sie den Stand aufbauen, die Mindestpreise ihrer Ware im Kopf haben. Denn Profihändler lauern meist schon vor Flohmarktbeginn auf lukrative Ware und reißen sie unerfahrenen Privatverkäufern aus den Händen. Wer weiß, was er einnehmen will, lässt sich auch von hartnäckigen Käufern nicht aus der Ruhe bringen. Preisdrücker kann man entwaffnen, wenn man vorher im Internet bei Online-Auktionen die Preise für seine Ware checkt. Wir sind gerecht und geben hier für beide Parteien alle Tipps im Überblick:

Tipps für Flohmarkt-Verkäufer

Preise

Die Mindestpreise für seine Ware sollten man sich schon vor dem Flohmarkt-Verkauf überlegen und zum Beispiel aufschreiben oder an die Ware kleben/stecken. Dumpingpreise verhindern Sie, wenn Sie sich vorher im Internet schlau machen. Überprüfen Sie, mit welchen Preisen ihre Produkte in Online-Auktionen angeboten werden.

Ware

Nicht alle Waren verkaufen sich auf Flohmärkten gleich gut: Sonnenbrillen, Geschirr und Jahreszeiten-Dekoration wird man hier gut verkaufen. Produkte wie Bücher, CDs und Kleidung gehen online besser. Ausnahme: Kinderkleidung. Diese wird man auch auf Flohmärkten gut los. Machen Sie Kunden Ihre Ware schmackhaft: Legen Sie diese auf einem schönen, auffälligen Tuch aus - möglichst auf einen nicht zu niedrigen Tisch - und ordnen Sie sie beispielsweise farblich oder thematisch. Überladen Sie den "Gabentisch" nicht! Sie können Ihre guten Stücke auch Stück für Stück anpreisen, dann bleibt alles schön übersichtlich.

Waffen

Springmesser, Säbel, Pistolen: Hände weg von Waffen auf dem Flohmarkt, wenn Sie das Waffengesetz und die entsprechenden Verkaufsbestimmungen nicht kennen (http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/waffg_2002/gesamt.pdf). Nicht nur der Verkauf vieler Waffen ist verboten - und kann teuer werden -, sondern auch ihr Besitz kann strafbar sein!

Ausrüstung

Klären Sie vor der Anfahrt, wie nah Sie mit dem Auto an Ihren gemieteten Platz heranfahren dürfen und informieren Sie sich, wo die Toiletten sind. Das spart Zeit. Achten Sie auf die richtige Standgröße, damit Sie Ihre Ware gut auslegen können. Die Standgebühr sollte nicht Ihre ganzen Einnahmen auffressen. Suchen Sie sich dann lieber einen kleineren Flohmarkt, der sich für Sie lohnt. Sie brauchen: einen Tisch, ein Tuch, einen Schirm oder einen Pavillon (ist teurer), eine Plane, Kleingeld, Tüten (hilfreich zum Transport und für Kunden), einen Stuhl, Wasser und Verpflegung sowie gegebenenfalls Sonnencreme und eine Sonnenbrille.

Verhalten

Lassen Sie sich nicht in die Karten schauen und rechtfertigen Sie sich nicht. Bleiben Sie bei den Verhandlungen freundlich und setzen Sie ein Pokerface auf. Sie müssen Ihre Ware ja nicht unter Wert verkaufen. Bieten Online-Auktionshäuser mehr für Ihre Produkte als ein Kunde, kann man das auch beim Verhandeln vorbringen. Recherchieren Sie realistische Preise im Internet.

Verkürzen Sie sich die Wartezeit: Meist ist es sehr amüsant und kurzweilig, mit Kunden zu ratschen, Fachwissen auszutauschen oder Schnäppchenjäger zu beobachten.

Tipps für Flohmarkt-Käufer

Preise

Suchen Sie etwas Bestimmtes? Dann checken Sie vor einem Flohmarkt Auktionspreise im Internet. Das kann bei Verhandlungen helfen. Verärgern Sie Händler nicht durch Dumpingpreise. Halten Sie genügend Kleingeld parat, das ist meist Mangelware auf Flohmärkten. Präparieren Sie Ihren Geldbeutel: Kreditkarten und große Scheine raus und nur den Betrag in den Geldbeutel geben, den Sie für ein Objekt der Begierde zahlen wollen. Lassen Sie den Rest vor der Verhandlung erstmal unauffällig verschwinden.

Ware und Waffen

Kaufen Sie keine Waffen auf Flohmärkten, wenn Sie sich mit dem Waffengesetz nicht auskennen. Kauf und Besitz können strafbar sein - und teuer werden, wenn Sie erwischt werden. Beim Kauf von Elektrogeräten sollten Sie vorsichtig sein: Lassen Sie sich die Kontaktdaten des Händlers geben und handeln Sie ein Rückgaberecht oder eine Rückgabezeit aus. Dann können Sie das Produkt daheim ausprobieren und es zurückgeben, wenn es nicht funktioniert.

Ausrüstung

Lebenswichtig für lange Flohmarktouren: Wasser, Essen, Kleingeld, Taschen/Tüten, gegebenenfalls Sonnencreme und -brille. Ziehen Sie sich nicht zu schick an, wenn Sie auf Flohmärkte gehen: Markenkleidung und -accessoire erhöhen die Preise! Und Sie sind doch eigentlich ganz arm, oder?

Verhalten

Ein Flohmarktbesuch soll Spaß machen- Ihnen und den Händlern. Davon haben beide Seiten etwas. Also, verhandeln Sie freundlich, bleiben Sie bei den Preisen realistisch und setzen Sie Ihr bestes Pokerface auf! Reagieren Sie anfangs gelangweilt und skeptisch auf Preisangebote und handeln Sie sich langsam in Schwung. Glänzen Sie nicht mit Ihrem Fachwissen und stürzen Sie sich nicht als erstes auf interessante Objekte. Erstmal Beute anvisieren, einkreisen und dann möglichst günstig zuschlagen. Für Käufer sind vor allem Ramschmärkte ohne Profihändler geeignet.

Fehlgriffe bei Elektrogeräten vermeiden

Wer Elektrogeräte auf dem Flohmarkt ersteht, sollte eine Rückgabefrist vereinbaren.

Es ist eine heikle Angelegenheit, Elektrogeräte auf Flohmärkten zu kaufen. Wenn Sie die Qualität von Produkten nicht einschätzen können, gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie sich den Namen und die Telefonnummer eines Händlers geben oder handeln Sie einen Zeitraum aus, in dem Sie das Gerät zurückbringen können (zum Beispiel zwei Stunden oder bis zum Flohmarktschluss). Das Gesetz verpflichtet Privatleute zwar dazu, fehlerhafte Produkte zurückzunehmen, doch man muss die Händler erst einmal wiederfinden.


0