Ratgeber - Gesundheit


2

MRSA-Keim Resistenzen vom Menschen verursacht

Mindestens ein Stamm des gefährlichen multiresistenten Erregers Staphylococcus aureus ist durch den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung entstanden. Zu diesem Ergebnis kam ein internationales Forscherteam.

Stand: 18.06.2012

Petrischale mit multiresistenten Staphylococcus aureus | Bild: picture-alliance/dpa

Bei dem Keim handelt es sich um einen Stamm des gefährlichen multiresistenten Staphylococcus aureus (MRSA), die sogenannte CC398-Variante. Er sprang vom Menschen auf Nutztiere über. Durch den Einsatz von Antibiotika entwickelte er dort Resistenzen. Das Team unter der Leitung von Lance Price vom Translational Genomic Research Institute in Flagstaff berichtet, dass der Erreger sowohl in den USA als auch in Europa verbreitet ist. Er weist Resistenzen gegen Tetrazykline und Methicillin auf, zwei wichtige Antibiotikagruppen, die in der Humanmedizin eingesetzt werden. Die meisten Infektionen mit Erregern dieses speziellen Stammes gab es bisher bei Menschen, die regelmäßig mit Nutzvieh in Berührung kamen.

Entstehung rekonstruiert

Für ihre Studie hatten die Forscher das Erbgut von 88 Staphylococcus aureus-Proben aus 19 Ländern und vier Kontinenten untersucht. Sie hatten die Bakterien aus Menschen und verschiedenen Nutztieren, zum Beispiel Schweinen, Puten und Hühnern isoliert. So konnten die Wissenschaftler die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Stämmen rekonstruieren und feststellen, wann und wo der Erreger seine Resistenzen entwickelte.

"Staphylococcus gedeiht am besten dort, wo Lebewesen eng gedrängt und unter schlechten hygienischen Bedingungen leben. Gibt man dann noch Antibiotika dazu, ist das Problem programmiert."

Lance Price, Translational Genomic Research Institute Flagstaff

Der Mensch ist schuld

Ihr Ergebnis ist eindeutig: "Wir können dafür weder die Natur noch die Bakterien verantwortlich machen", sagt Paul Keim von der Northern Arizona University. Es sei allein unser leichtsinniger Umgang mit Antibiotika, der nun auf uns zurückfalle. Auch bei anderen Bakterien könne er zu solchen Resistenzen führen. Alarmierend: In den USA wurde die CC398-Variante des Staphylococcus aureus auch auf 47 Prozent der untersuchten Fleischproben aus dem Handel entdeckt.


2