Kultur - Literatur

Literatur

Ken Follett | Bild: picture-alliance/dpa Daniel Fouray zum Audio mit Informationen "Das Fundament der Ewigkeit" Ken Follett erzählt von englischen Glaubenskriegen

Der neue Roman von Ken Follett führt ins England des 16. Jahrhunderts, eine Zeit, in der das Land von Glaubenskriegen zerrissen wurde, sich wirtschaftlich aber nach außen orientierte. Das lässt sich auch auf die Gegenwart der Brexit-Debatten beziehen. [mehr]

Doris Dörrie, Kuratorin des "forum:autoren" beim Literaturfest München 2017 | Bild: Volker Derlath zum Audio mit Informationen Erfundene Wahrheiten Das Literaturfest startet mit Doris Dörrie

"Alles echt. Alles Fiktion": Unter dieses Motto stellt Doris Dörrie heuer das forum:autoren auf dem Literaturfest München. Ihre Diagnose: Wir sind erschöpft von all den Fiktionen und greifen daher zu autobiografischen Werken von Knausgård & Co. [mehr]


Margaret Atwood  | Bild: picture-alliance/dpa Chris Young zum Artikel "Aus Neugier und Leidenschaft" Gesammelte Essays von Margaret Atwood

"Ich glaube, Menschen sind Geschichten erzählende Tiere", sagt Margaret Atwood. In ihrer jetzt auf Deutsch erscheinenden Essaysammlung sind zwar keine neuen Geschichten der berühmten kanadischen Autorin zu finden, aber viel über sie selbst. [mehr]


Eva Demski auf der Frankfurter Buchmesse 2017 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen "Den Koffer trag ich selber" Eva Demski hat ihre Lebenserinnerungen geschrieben

Mit Witz und Selbstironie erzählt Eva Demski in ihrem aktuellen Buch "Den Koffer trag ich selber" wie sie als unerwünschtes Kind allen Widerständen zum Trotz ihren Weg machte und sich in den unterschiedlichsten Lebenslagen behaupten konnte. Antoinio Pellegrino hat mit ihr gesprochen. [mehr]


Bataclan Comic | Bild: Fred Dewilde/Panini Comics zum Artikel Graphic Novel "Bataclan: Wie ich überlebte" Vielleicht war es doch nur ein Albtraum?

Wie ist es, einen Terroranschlag zu überleben? Der Illustrator Fred Dewilde aus Paris kann diese Frage beantworten. Er war beim Bataclan-Anschlag vor zwei Jahren dabei und hat seine Eindrücke in einem Comic verarbeitet. [mehr]


Der französische Schriftsteller und Prix Goncourt-Preisträger Éric Vuillard | Bild: Actes Sud/ Melania Avanzato zum Audio mit Informationen Éric Vuillard ausgezeichnet Prix Goncourt für Roman über Nationalsozialismus

Der Prix Goncourt gilt als renommiertester Literaturpreis Frankreichs: dieses Jahr hat ihn Éric Vuillard für seinen Roman "L’Ordre du jour" erhalten. Das Buch schildert Hitlers Verhandlungen mit Großindustriellen 1933 und Österreich im Mai 1938. [mehr]


Franzobel mit Michael Then, Vorsitzender  des Börsenverein des Deutschen Buchhandels, | Bild: picture-alliance/dpa Sven Hoppe zum Artikel #baybuch – Bayerischer Buchpreis Franzobel, Andreas Reckwitz und Tomi Ungerer ausgezeichnet

Nach einer öffentlichen Jury-Debatte stehen die drei Gewinner des Bayerischen Buchpreises fest: der österreichische Schrifsteller Franzobel, der Kultursoziologe Andreas Reckwitz und der Schriftsteller und Illustrator Tomi Ungerer. [mehr]


Ijoma Mangold | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen "Das deutsche Krokodil" Ijoma Mangold über seine Jugend in der BRD der 70er

Man kennt ihn als Literaturkritiker der Süddeutschen Zeitung und der Zeit. Nun hat Ijoma Mangold eine Autobiographie geschrieben: "Das deutsche Krokodil". Antonio Pellegrino hat mit ihm gesprochen: über die Sehnsucht nach Normalität, Gefühle der Fremdheit und das Leben mit zwei Familien. [mehr]


Schriftstellerin Laurie Penny | Bild: Jon Cartwright zum Artikel "Bitch Doktrin" Ein "Best Of" aus Laurie Pennys Gedankenkosmos

Kapitalismus und Kinderkriegen, Feminismus und Familie, Trump und Demokratie - das sind die Themen, die Laurie Penny auch in ihrem neuen Essay-Band mit Humor und Sprachgewalt aufgreift: Pennys Ton ist schärfer denn je. [mehr]


Buchstapel mit geöffnetem Buch | Bild: picture-alliance/dpa / JOKER zum Audio mit Informationen Buchmarkt in der Krise Die Sache mit dem Leserschwund

Verleger reden nicht gerne darüber: Der Markt für anspruchsvolle Literatur ist in der Krise. Das hat auch mit einem Kulturwandel zu tun. Der Bildungsbürger liest nicht mehr - und das Buch wartet in der "Einsamkeitsecke". [mehr]


Leibniz wird erpresst | Bild: (c) dpa zur Bildergalerie mit Informationen Sachbuch "Böse Briefe" "Aufgeklebte Buchstaben sind so ziemlich das Dümmste, was Sie tun können"

Drohbriefe können Angst einflößen, aber auch unfreiwillig komisch sein. Und obwohl sie in in Papierform gerade aussterben, sind sie im Netz so aktuell wie nie. Ein neues Buch rollt jetzt die Geschichte der bösen Briefe auf. [mehr]