Aktuell - Meldungen


33321

02:13 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 23.02.2017 02:13 Uhr

Herrmann verteidigt Abschiebungen nach Afghanistan

München: Bayerns Innenminister Herrmann verteidigt die Sammelabschiebung abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan. Seiner Ansicht nach gehört es zu einem Rechtsstaat, dass Ablehnungsbescheide vollzogen werden. Der CSU-Politiker kritisierte Bundesländer, die die Abschiebungen nach Afghanistan aussetzen. Bayern werde sich auch weiter daran beteiligen. Am Abend war eine Maschine mit 18 jungen Männern an Bord Richtung Kabul gestartet. Etwa 250 Menschen hatten am Münchner Flughafen gegen die Abschiebung protestiert.

Schäuble lehnt SPD-Pläne zu Managergehältern nicht grundsätzlich ab

Berlin: Bundesfinanzminister Schäuble lehnt den Vorschlag der SPD zur Begrenzung von Managergehältern nicht grundsätzlich ab. Eine Sprecherin erklärte, auch der Finanzminister sei gegen überzogene Gehälter. Eine Begrenzung müsse verfassungsrechtlich aber gut begründet sein. Im Wirtschaftsflügel der Unions-Fraktion hieß es dagegen, der SPD-Vorschlag verstoße gegen das Grundgesetz. Die SPD will, dass Managergehälter in Aktiengesellschaften nur bis zu 500.000 Euro im Jahr von der Steuer absetzbar sind. In dem Entwurf heißt es, höhere Vergütungen würden dann nicht mehr über den Steuerabzug "von der Allgemeinheit mitfinanziert" werden. Außerdem sollen die Aufsichtsräte entscheiden, wie hoch die Vorstandsbezüge im Vergleich zum Durchschnittsverdienst im Unternehmen sein dürfen.

PSA erhofft sich von Opel-Übernahme Einsparungen in Milliardenhöhe

Paris: Der französische Autokonzern PSA erhofft sich von der geplanten Opel-Übernahme Einsparungen in Milliardenhöhe. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider berichtet, rechnet der Peugeot-Mutterkonzern PSA damit, durch Synergien beim Einkauf und in der Entwicklung 1,5 bis zwei Milliarden Euro pro Jahr zu sparen. Einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zufolge ist PSA besonders an dem Opel-Modell Mokka und dem neuen Elektroauto Ampera-e interessiert. Die geplante Übernahme ist auch das Hauptthema, wenn Wirtschaftsministerin Zypries morgen ihren französischen Kollegen Sapin in Paris trifft.

IWF-Chefin Lagarde fordert weitere Reformen von Griechenland

Berlin: Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Lagarde, fordert weitere Reformen von Griechenland. Nach einem Treffen mit Kanzlerin Merkel sagte Lagarde der ARD, vor allem das Steuer- und das Rentensystem müssten auf den Prüfstand. Zum Beispiel müsse die Einkommenssteuer konsequenter erhoben werden. Das seien die Schlüsselbereiche, aber es seien auch noch andere Anstrengungen nötig, um die Wirtschaft des Landes zu stärken. Einen Schuldenschnitt, wie ihn der IWF oft gefordert hatte, hält Lagarde im Moment nicht für nötig. Allerdings rief sie die Geldgeber der Eurogruppe dazu auf, Griechenland deutliche Zinssenkungen und längere Laufzeiten auf seine Kredite zu gewähren. Die Eurogruppe und der IWF verhandeln gerade darüber, ob sich der Währungsfonds am dritten Hilfsprogramm für Athen in Höhe von 86 Milliarden Euro beteiligt.

UN-Chef ruft zum Kampf gegen Hungersnöte auf

New York: UN-Generalsekretär Guterres hat zu einem größeren Engagement im Kampf gegen die Hungersnöte in Afrika aufgerufen. Nach seinen Angaben haben 20 Millionen Menschen im Südsudan, in Somalia, im Jemen und im Nordosten Nigerias nicht genug zu Essen. Bis Ende März würden mehr als vier Milliarden Dollar für Hilfsgüter benötigt. In Somalia droht wegen einer Dürre eine Hungersnot. In den anderen Ländern herrschen Bürgerkriege.

Justiz eröffnet Verfahren gegen Le Pens Büroleiterin

Paris: Gegen die Büroleiterin von Front-National-Chefin Le Pen ist ein Ermittlungsverfahren eröffnet worden. Es geht um den Vorwurf, dass die Mitarbeiterin der Politikerin zu Unrecht mit Geldern des EU-Parlaments bezahlt wurde, eigentlich aber Partei-Aufgaben erledigt hat. Die Büroleiterin und ein Leibwächter wurden dazu von der Polizei verhört. Gegen den Leibwächter wurde kein Verfahren eingeleitet. Die Vorermittlungen in dem Fall hatten schon im März 2015 begonnen. Am Montag wurde die Parteizentrale des Front National in Nanterre zum zweiten Mal durchsucht. Le Pen, die Umfragen als Siegerin der ersten Runde der Präsidentschaftswahl sehen, sprach von einer politischen Intrige.

Forscher entdecken sieben erdähnliche Planeten

Liège: Astronomen haben sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Sie kreisen um einen Zwergstern mit dem Namen Trappist-1. Auf einigen von ihnen könnte es womöglich Wasser geben und damit die Voraussetzung für Leben. Das Zwergsternsystem liegt knapp 40 Lichtjahre von der Erde entfernt. Für die Forscher ist es die beste Wahl, um anderswo nach Leben zu suchen.

Schalke steht im Achtelfinale der Europa League

Gelsenkirchen: Schalke 04 steht im Achtelfinale der Fußball-Europa League. Nach dem 3:0 im Hinspiel beim griechischen Vertreter PAOK Saloniki reichte den Schalkern ein 1:1 im Rückspiel zuhause. Allesandro Schöpf brachte die Mannschaft vor heimischem Publikum in Führung, der Ausgleich folgte durch ein Eigentor von Matija Nastasic.

Das Wetter: Im Süden Auflockerungen, sonst viele Wolken, Tiefstwerte 9 bis 0 Grad

Das Wetter in Bayern: In der Nacht im Süden Auflockerungen, an den Alpen mitunter klar; sonst bewölkt mit etwas Regen in den Mittelgebirgen. Windig bei Tiefstwerten von 9 bis 0 Grad. Morgen im Süden mehr Sonne als Wolken, sonst bewölkt und vor allem im nördlichen Franken etwas Regen; weiter sehr windig. Höchstwerte 9 bis 19 Grad. Am Freitag windig und unbeständig mit Schauern, am Samstag freundlicher.


33321