Telekolleg - Deutsch


2

Telekolleg Deutsch - Folge 03 Die Diskussion

Wie sieht eine Gewinn bringende, Einsicht oder Wissen vermittelnde Diskussion aus? Welche Argumente, Spielregeln und Strategien spielen dabei eine wichtige Rolle, so dass sich eine Diskussion entwickeln kann, die allen etwas bringt?

Stand: 17.04.2012
Mann gestikuliert, diskutiert bei einer Wikipedia Diskussion | Bild: picture-alliance/dpa

"Man muss gewohnt sein, die fremdesten Meinungen und Ansichten zu ertragen und sogar ein gewisses Vergnügen an ihrem Widerspiel empfinden: man muss ebenso gerne zuhören als selbst sprechen." Was für Nietzsche Voraussetzung der "republikanischen Kunst" der Rhetorik ist (Rhetorik. Vorlesung Sommer 1874 §1), gilt erst recht für jegliche Diskussion. Wer die Pluralität der Ansichten und Meinungen nicht erträgt, seine eigene Meinung für die allein selig machende und gültige hält und allen Widerspruch persönlich nimmt, ist für Diskussionen nicht geeignet, weder als Teilnehmer noch als Diskussionsleiter.

Achtung der anderen und Respekt gegenüber ihren Ansichten und Gründen, dies sind neben einer guten Portion Neugier auf das, was andere sagen, die Grundvoraussetzungen für eine faire und dann auch fruchtbare Diskussion.

Der Duden definiert Diskussion als "Erörterung, Aussprache, Meinungsaustausch". Daraus ergeben sich weitere Voraussetzungen für die Diskussionsteilnahme und -leitung: Man muss

1. in der verhandelten Sache firm sein, sie verorten, einordnen können,
2. sich dezidiert über sie äußern können und sich
3. mit anderen austauschen wollen, offen sein.

Schlagfertigkeit, Improvisationsvermögen und Spontaneität machen jede Diskussion spannender. Diese Fähigkeiten kann man nicht einfach lernen und lehren. Dennoch gibt es ein paar generelle Tipps zur Diskussionstechnik, die man sich aneignen kann (siehe Rudolf Steiger, Lehrbuch der Diskussionstechnik. Frauenfeld 1993, 5. Aufl.)


2