Service - BR-Magazin


4

Wir verabschieden uns Rückschau ...

Die Redaktion sagt Ciao, Servus und Auf Wiedersehen

Von: Daniela Wartelsteiner

Stand: 30.12.2016

Ein Teil des BR-Magazin-Teams (von links): Anna Scholder, Katharina Mutz, Caroline Jeschke, Sibylle Hammer, Daniela Wartelsteiner, Sylvia Bentele und Marina Giglinger | Bild: BR/Lisa Hinder

Die letzte Ausgabe des BR-Magazins ist vollbracht! Damit gehen fünf aufregende Jahre zu Ende, in denen wir – die Mitarbeiterinnen der Textredaktion, Grafik und Bildredaktion – Sie stets an dieser Stelle über das Programm des BR auf dem neuesten Stand gehalten haben. Nur dank der Unterstützung vieler Kolleginnen und Kollegen im Haus konnte das gelingen. Sie haben uns mit vielen Hinweisen und Informationen versorgt, auf ihre Arbeit und Projekte sowie Geschichten und Veranstaltungen im BR aufmerksam gemacht. So konnten wir uns auf die Spur machen, auf besondere Sendungen hinweisen und für Sie spannende Titelgeschichten schreiben. Das Ziel unseres Magazins war es, Ihnen die besonderen Highlights des BR-Programms vorzustellen, hinter die Kulissen des Bayerischen Rundfunks zu blicken, Hintergründe zu erklären und aufzuzeigen, dass es vieler besonderer Menschen mit Wissen, Herz und Leidenschaft bedarf, um diese Programmvielfalt in Radio, Fernsehen und im Internet zu bieten.

Wir sind glücklich und stolz, eine Stimme gewesen zu sein, die einigen etwas bedeutet hat. Berührt hat uns Ihr Zuspruch in Anrufen, Emails und Briefen. Danke Ihnen dafür! Unser BR-Magazin haben wir richtig gern gemacht – mit viel Engagement, Freude, Diskussionen und manchmal auch mit Ach und Krach – vor allem in den vergangenen Monaten. Natürlich nicht ohne Fehler. Leider. Auf manche wurden wir von Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern, oder von Kolleginnen und Kollegen, aufmerksam gemacht und aufgeklärt. Und auf manch einen Fehler gab es zwar keine Rückmeldung von außen, aber wir haben ihn gesehen. So entstanden mitunter ganz neue Wortschöpfungen, etwa Elektropo (statt Elektropop).

Es war eine Gemeinschaftsleistung der einzigartigen Frauen-Power-Truppe des BRMagazins, die 114 Ausgaben der vergangenen fünf Jahre zu stemmen; zwischendurch auch mal einen Handstand oder eine Brücke zu machen, weil es dem Kopf oder Rücken gut getan hat; nebenbei aber noch Kuchen zu backen, um gemeinsam die Geburtstage, Abschiede oder einfach so (weil uns danach war) bei einem Gläschen zu feiern. Und immer wieder viel zu lachen! Nun freuen wir uns auf neue Herausforderungen – aber nicht ohne Ihnen einen kleinen Einblick ins Programm des ersten Halbjahres 2017 zu bieten.


4