Service - BR-Magazin


0

BR-Magazin-Tipp: Humor Best of Veitshöchheim

30 Jahre "Fastnacht in Franken"

Stand: 30.12.2016

Die Buchnesia gehört im Tanzsport bundesweit zur "Königsklasse". Regelmäßig räumen Garde und Tanzpaare des Nürnberger Vereins Preise bei Wettbewerben im ganzen Bundesgebiet ab. | Bild: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Rudi Ott. Die Nutzung im Social Media-Bereich sowie inhaltlich andere Verwendungen nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildmanagement, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Bildmanagement@br.de

1987 war es, als der Bayerische Rundfunk erstmals die Prunksitzung des Fastnacht- Verbands Franken übertrug. Seitdem ist die "Fastnacht in Franken" aus Veitshöchheim und dem BR-Programm nicht mehr wegzudenken – und seit langem ein Quotenrenner mit Kultcharakter. 30 Jahre grandiose Büttenreden, gnadenlose Witze, Klamauk, Musik, Tanz und Ehrengäste, die sich mit Freude liebevoll kostümieren und durch den Kakao ziehen lassen: Anlässlich dieses Jubiläums lässt BR Fernsehen in einer vierteiligen Reihe die schönsten Momente der letzten drei Jahrzehnte Revue passieren, aktuell und pointiert kommentiert von den "Fastnacht in Franken"-Stars.

BR-Magazin 27/2016 | Bild: BR zum Download BR-Magazin zum Download BR-Magazin 27 vom 31.12.2016 – 13.01.2017

Das hauseigene Magazin des Bayerischen Rundfunks informiert über die Höhepunkte im Programm. Hier finden Sie Hintergründe zu neuen Produktionen und Veranstaltungen. Außerdem gibt es eine ausführliche Programmübersicht. [mehr]

Der erste Teil blickt auf die einstigen Newcomer: Künstler, die seinerzeit nur Insidern ein Begriff waren und heute in der "Fastnacht in Franken" einen Stammplatz haben, erinnern sich an ihren ersten Auftritt: Sitzungspräsident Bernd Händel, der Rudi Carrell, Franz Josef Strauß und Willy Brandt parodierte. Oder Volker Heißmann und Martin Rassau, die kurzfristig einsprangen und ihrer Karriere als lästerndes Witwenduo "Waltraud und Mariechen" damit einen riesigen Schub verliehen. Bei "Dreggsagg" Michl Müller denken alle an die "Ingwerreibe"– doch wer weiß noch, dass er in Veitshöchheim als Müllmann debütierte? Witzige Anekdoten, persönliche Erinnerungen und natürlich die dazu passenden Ausschnitte aus den Sendungen bringen nicht nur die Fans der Fastnacht zum Lachen. Die weiteren drei Teile folgen jeweils freitags um 22 Uhr.


0