BAYERN 3 - Musik-Center


0

Korgis "Everybody's Got To Learn Sometime" (1980)

Queen Elizabeth II. ist die Namenspatin dieser britischen Band: Korgis sind ihre Lieblings-Hunde. Kopf der Korgis war der Bassist und Songschreiber James Warren (*25.8.1951).

Stand: 27.03.2000

One Hit Wonder | Bild: BR

Er stammt aus Bristol und wird 1970 Profi-Musiker in der Formation Stackridge. Nach vier Jahren scheidet er dort wieder aus, weil eine musikalische Linie nicht zu erkennen ist.

"Weder Fans noch Kritiker wissen, was sie mit uns anfangen sollen" - stellt er resignierend fest. Deshalb zieht sich Warren für weitere vier Jahre ins Privatleben zurück. Doch 1978 juckt's ihn wieder, er ruft den Schlagzeuger und Gitarristen Andy Creswell-Davis (*10.8.1949) an. Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Tagen bei Stackridge. Allerdings fehlt ihnen noch das nötige Kleingeld, um eine Platte aufzunehmen. Also verwandeln sie ihre Wohnung in ein improvisiertes Plattenstudio: Das Schlagzeug steht im Wohnzimmer, die Gitarrenpassagen nehmen sie in der Küche und den Gesang im Treppenhaus auf.

So entsteht 1980 der einzige große Hit der Korgis: "Everybody’s Got To Learn Sometime". Die Nachfolgesingle ist ein Instrumental: "Rovers Return" wird im Februar 1981 nur noch ein kleiner Radio-Hit in Deutschland. Kurz darauf trennen sich die beiden. Andy wird kurzfristig Mitglied bei Tears for Fears. James Warren, der Einzelgänger, versucht es noch mit anderen Musikern - allerdings vergeblich. Er bringt zwar noch ein paar Platten unter dem Namen Korgis raus, doch ein Hit gelingt ihm nicht mehr.

Chart-History und CD-Info

Tanzende Silhouetten und Flaggen Deutschland, Großbritannien, USA | Bild: colourbox.com, BR; Montage: BR

Deutschland: Platz 48
(im September 1980)

Großbritannien: Platz 5
(im Juni 1980)

USA: Platz 18
(im November 1980)



Erschienen auf Ulli Wengers One Hit Wonder Vol. 1.


0