Bayern 2 - IQ - Wissenschaft und Forschung

Illegaler Solarstrom aus Kleinstanlagen?

Die "Solar-Guerilla" Illegaler Solarstrom aus Kleinstanlagen?

Von David Globig

Um Strom aus der Sonne erzeugen zu können, braucht man unbedingt ein Eigenheim - ist die gängige Meinung. Denn schließlich muss man auf dem Hausdach die Solarpanels installieren; durch Decken und Wände neue Leitungen bohren.


Schon seit vielen Jahren war einer Gemeinde von Technik-Enthusiasten dies ein Dorn im Auge: Auch Menschen in Etagenwohnungen, Mieter wie Besitzer von Eigentumswohnungen, sollten imstande sein, ihren eigenen Solarstrom zu gewinnen. Und sei es auch um den Preis, dass dabei nicht jede gerade gültige Vorschrift immer buchstabengetreu eingehalten wird ...

Wie baut man so eine Anlage auf?


Inzwischen ist die Technik so weit entwickelt, sind die Solarpanels so leistungsfähig, die Elektronik so klein und so preisgünstig geworden, dass es erste Mini-Anlagen für die Etagenwohnung zu kaufen gibt.
Wir haben einen Selbstversuch gestartet, mit einer solchen Anlage. Jetzt ziehen wir eine Zwischenbilanz.

Wie funktioniert so eine Anlage?

Guerilla-Solaranlage