Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


7

Mit Pflanzen heilen

Von: Klaus Schneider

Stand: 21.04.2015

Die Phytotherapie dient der Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten bis hin zu Befindlichkeiten durch Arzneipflanzen, deren Teile (z.B. Blätter, Wurzeln, etc.) oder Bestandteile (z.B. ätherische Öle), sowie deren Zubereitung (Tees, Presssäfte, Tinkturen). Die Phytotherapie ist Bestandteil der wissenschaftlich orientierten Medizin. Im Bild: Junge Frau riecht an einer Pfefferminzpflanze. | Bild: Mauritius Images

Schon im alten Mesopotamien, bei den alten Ägyptern, in der traditionellen chinesischen Medizin, bei Hildegard von Bingen – schon seit weit über 2.000 Jahren wird die Heilkraft der Pflanzen erforscht und angewandt. Und auch heute, im Zeitalter von chemisch-synthetischen Medikamenten und High-Tech-Medizin findet Heilung durch Pflanzen, die Phytotherapie, ihren Platz.

Experte:

Prof. Dr. med. André-Michael Beer, Klinikdirektor der Klinik für Naturheilkunde an der Universitätsklinik Blankenstein in Hattingen

Dabei hat die Phytotherapie nichts mit ein bisschen Kräuterkunde und Hausmittelchen zu tun. Bei der Phytotherapie handelt es sich um einen Zweig der Medizin, der die heilende Wirkung von Pflanzen genau untersucht und anwendet. Die Phytotherapie profitiert dabei von Jahrtausende alter Erfahrung, aber auch von evidenzbasierter moderner Forschung, die die Wirkung von Heilpflanzen in Studien beweist.

Dieser Text beruht auf einem Interview mit Prof. Dr. med. André-Michael Beer, Klinikdirektor der Klinik für Naturheilkunde an der Universitätsklinik Blankenstein in Hattingen. Für den Arzt gehört Phytotherapie zum schulmedizinischen Alltag.

Manche haben für Pflanzenheilkunde nur ein müdes Lächeln übrig, denn was können Pflanzen schon gegen Krankheiten ausrichten? Andere werfen die Phytotherapie mit der Homöopathie in einen Topf. Doch mit ihr hat die Phytotherapie nur wenig gemeinsam. Im Bild: Frau während einer Behandlung mit Pflanzen. | Bild: Mauritius Images zum Artikel Heilen, Lindern, Vorbeugen Was kann Phytotherapie leisten?

Bei leichten Magenschmerzen einen Kamillentee zu trinken, ist das schon Heilung durch Pflanzen? Und was sind die Kriterien für gute pflanzliche Mittel? [mehr]

Die Phytotherapie dient der Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten bis hin zu Befindlichkeiten durch Arzneipflanzen, deren Teile (z.B. Blätter, Wurzeln, etc.) oder Bestandteile (z.B. ätherische Öle), sowie deren Zubereitung (Tees, Presssäfte, Tinkturen). Im Bild: Junge Frau vor einem Dampfbad aus Kamilleblüten. | Bild: Mauritius Images zum Artikel Husten, Kopfweh, Depression Die Anwendungsgebiete der Phytotherapie

Husten, Schlafstörungen Bei welchen Beschwerden und Krankheiten hilft die Phytotherapie eigentlich? Und wann helfen sie gar nicht mehr? [mehr]


7